Ökumenisches Heiligenlexikon

Acheric und Wilhelm

für A. auch: Acherius, Echericus
französische Namen: Achery et Guillaume

Gedenktag katholisch: 3. November

Name bedeutet: A: der Wasserreiche (althochdt.)
W: Wille und Schutz (althochdt.)

Einsiedler, erster Abt in Belmont
um 850 / nach 860 in Belmont, heute Ortsteil von Waldersbach im Steintal in Frankreich


Acheric stammte aus einer sehr vornehmen Familie. Er begab sich unter die Leitung des Einsiedlers Blidulphus, der eine Einsiedelei an der Stelle des heutigen Belmont bewohnte. Als Blidulphus starb, übernahm dessen Schüler Wilhelm die kleine Gemeinschaft, die sich inzwischen gebildet hatte. Ihm folgte dann Acheric, unter dem die Zahl der Einsiedler so sehr anwuchs, dass er die Gemeinschaft in ein Kloster ausbaute.

Acheric wurde in der Klosterkirche in Belmont am Marienaltar begraben und durch viele Wunder verherrlicht. Das Kloster wurde dann ihm geweiht; später wurde es ein Priorat, das von der Abtei Mittelmünster / Moyenmoutier abhängig war. Der ob seiner großen Heiligkeit geschätzte Wilhelm wurde bis zur Reformationszeit verehrt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Acheric und Wilhelm

Wikipedia: Artikel über Acheric und Wilhelm

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Albert von Pontida
Eulalia
Georg der Schneider


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 29.03.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.