Ökumenisches Heiligenlexikon

Petrus, Andreas und Gefährten

4 Gedenktag katholisch: 15. Mai

5 Gedenktag orthodox: 18. Mai

5 Gedenktag armenisch: 2. Juni

2 Gedenktag syrisch-orthodox: 18. Mai

Name bedeutet: P: der Fels (griech. - latein.)
A: der Mannhafte (griech.)

Märtyrer
um 250 in Lampsakus in Mysien, heute Lapseki in der Türkei


Petrus wurde nach den Legenden in den Verfolgungen unter Kaiser Decius vor den Prokonsul Optimus gebracht, verhört, dann gerädert und enthauptet. Kurz danach wurden die zwei Gefährten Andreas und Paulus zusammen mit der sechzehnjährigen Dionysia - in anderer Überlieferung männlich Dionysius - gesteinigt.

Die griechische Tradition nennt neben Petrus, Andreas und Paulos den Märtyrer Dionysios oder die Märtyrerin Dionysia, dazu auch Christina von Athen, zudem Heraklios und Gefährten. Die Überlieferung der Armenische Kirche nennt Petrus aus Damaskus oder Lampsakus, Dionysius aus Mesopotamien, Andreas und Paulus, die demnach Soldaten waren und ebenfalls Christina aus Athen.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Catholic Encyclopedia





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Petrus, Andreas und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Petrus, Andreas und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Eoban
Eutychius von Rom
Jutta von Sangerhausen
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.02.2023

Quellen:
• https://www.newadvent.org/cathen/01472a.htm - abgerufen am 13.02.2023
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 8. Herder, Freiburg im Breisgau 1999

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: