Ökumenisches Heiligenlexikon

Angelus von Massaccio

italienischer Name: Angelo

Gedenktag katholisch: 8. Mai

Name bedeutet: der Engel (althochdt.)

Mönch, Priester, Märtyrer
* um 1375 in Massaccio, heute Cupramontana bei Ancona in Italien
8. Mai 1458 (?) nahe Massaccio bei Ancona in Italien


Angelus war Mönch im Kloster Santa Maria della Serra - dem heute nach ihm benannten Kloster Beato Angelo - der Kamaldulenser nahe seiner Heimatstadt und Priester. Als er Leute - als Sekte der Berlotaner überliefert - tadelte, weil sie sonntags in einem Wald in der Nähe des Klosters Holz hackten, wurde er von ihnen mit Äxten getötet.

Angelus wurde in der Kirche seines Klosters Santa Maria della Serra bestattet. Dorthin wurden auch die Gebeine von Tiburtius, Fortunia und Sabinianus - über die sonst nichts bekannt ist - übertragen.

Kanonisation: Angelus' Verehrung wurde am 27. September 1842 von Papst Gregor XVI. genehmigt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Angelus von Massaccio

Wikipedia: Artikel über Angelus von Massaccio

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Helena von Skövde
Adolf von Utrecht
Xene
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 19.12.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/52380 - abgerufen am 19.12.2022
• http://www.katolsk.no/biografier/historisk/amasacci - abgerufen am 19.12.2022
• https://www.santopedia.com/santos/beato-angel-de-massaccio - abgerufen am 19.12.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.