Ökumenisches Heiligenlexikon

Armentarius von Antibes

französische Namen: Armantaire, Hermantaire, Hermentaire

1 Gedenktag katholisch: 30. Januar

Name bedeutet: der Rinderhirt (latein.)

Mönch, erster Bischof von Antibes
nach 400 in Antibes in Frankreich


Kathedrale in Antibes
Kathedrale in Antibes

Armentarius war der Überlieferung zufolge Mönch im Kloster auf der Lérins-Insel Saint-Honorat und wurde um 400 der erste Bischof von Antibes, wo er die Maria geweihte Kathedrale errichten ließ. 442 nahm er an der SynodeSynode (altgriech. für Zusammenkunft) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden "Konzil" und "Synode" synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. in Vaison - dem heutigen Vaison-la-Romaine - teil.

In Draguignan bei Toulon ist Armentarius eine Kapelle geweiht; der Legende zufolge tötete er an disem Platz einen Drachen, der die Stadt terrorisierte. Er gilt deshalb als Gründer und erster Pfarrer der Kirche in Draguignan.

1146 wurde der Bischofssitz von Antibes nach Grasse verlegt, 1801 wurde das Bistum aufgelöst und dem Erzbistum Aix angegliedert.

Patron von Draguignan

Das Kloster und die Lérins-Insel Saint-Honorat sind nur mit dem Schiff zu erreichen, es fährt los im Hafen in Cannes, von April bis Mitte Oktober ab 8 Uhr bis 17 Uhr täglich, im Winter seltener, die Rückfahrt ist jeweils eine halbe Stunde später möglich; die Überfahrt kostet hin- und zurück 19 €, der Eintritt in die Klosterkirche ist frei. (2024)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Armentarius von Antibes

Wikipedia: Artikel über Armentarius von Antibes

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Antonius von Cremona
Floridus
Dorbhene von Iona
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 10.05.2024

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Liste_des_%C3%A9v%C3%AAques_d%27Antibes_puis_de_Grasse - abgerufen am 17.07.2023
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Cath%C3%A9drale_Notre-Dame-de-l%27Immacul%C3%A9e-Conception_d%27Antibes - abgerufen am 22.04.2024

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: