Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Arthemius von Clermont

Gedenktag katholisch: 24. Januar

Name bedeutet: der Kraftvolle (griech. - latein.)

kaiserlicher Gesandter, Bischof von Clermont
† um 400 in Clermont, heute Clermont-Ferrand in Frankreich


Arthemius war Hofbeamter am Kaiserhof in Trier. Er wurde - wohl 385 im Zusammenhang der Auseinandersetzungen mit Priscillian, der mit strengster Askese für Priester und Laien die Kirche durch Unterordnung unter den Heiligen Geist erneuern wollte und der erste Irrlehrer war, der wegen Ketzerei hingerichtet wurde - beauftragt, nach Spanien zu gehen. Unterwegs wurde Arthemius krank und verweilte in Clermont. Nach seiner Genesung gab er Frau und Vermögen in Trier auf, wurde Priester und um 400 der vierte in der Reihe der Bischöfe von Clermont.

Über Bischof Arthemius berichtete Gregor von Tours. Seine Reliquien sollen helfen, Feuer abzuwehren, deshalb wurde bei Feuern in Clermont sein Reliquienschrein an die Brandstätte getragen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Arthemius von Clermont

Wikipedia: Artikel über Arthemius von Clermont

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johannes Mollio
Longinus
Wilhelm Harrington


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 00.00.2014

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 1. Herder, Freiburg im Breisgau 1993

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.