Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Benedetta Bianchi Porro

Gedenktag katholisch: 23. Januar

Name bedeutet: B: die Gesegnete (latein.)

Dulderin
* 8. August 1936 in Dovadola bei Forlì in Italien
† 23. Januar 1963 in Sirmione am Gardasee in Italien


Benedetta im Alter von 20 Jahren
Benedetta im Alter von 20 Jahren

Benedetta zog 1951 mit ihrer Familie nach Sirmione am Gardasee. In jener Zeit verspürte sie die ersten Anzeichen ihrer schweren Krankheit - der unheilbaren Erbkrankheit Neurofibromatose, die Tumore in den Nervenzellen bildet - mit Beschwerden an den Beinen. 1953 schrieb sie sich als Medzinstudentin an der Universität Mailand ein. Aber die Krankheit mit langen Aufenthalten im Krankenhaus, mit Operationen und zunehmenden Beschwerden zwang sie zum Verlassen der Universität kurz vor dem Examen. Inzwischen gelähmt, taub geworden und weitgehend ihrer Sinne beraubt, unterzog sie sich einer weiteren Operation, wobei sie erblindete; ihr einziger Kontakt zur Außenwelt blieb die eine Hand, mit der sie noch etwas fühlen konnte.

Benedetta ertrug ihre Leiden als Zeugin der Leiden Christi; sie sang vom Wunder des Lebens, dem Geheimnis der Liebe, der Quelle der Gnade. Jedermann, der ihre begegnete, wurde von ihrer Hoffnungskraft erfasst. Am Tag ihres Todes im Januar sei im Garten unter dem Fenster ihres Zimmers eine weiße Rose erblüht.

Benedetta wurde zunächst auf dem Friedhof in Sirmione bestattet, dann in ihren Heimatort Dovadola überführt, wo sie nun in der Kirche des Andreas-Klosters in einem prächtigen Sarkophag liegt.

Urkunde der Ernennung von Benedetta zur „Dienerin Gottes”, der Vorstufe zur Seligsprechung, ausgestellt von der Kongregation für Heiligsprechung 1993
Urkunde der Ernennung von Benedetta zur Dienerin Gottes, der Vorstufe zur Seligsprechung, ausgestellt von der Kongregation für Heiligsprechung 1993

  Eine Website in Italienisch und Englisch - Deutsch und Französisch sind geplant - stellt ausführlich das Leben von Benedetta Bianchi Porro dar.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Benedetta Bianchi Porro

Wikipedia: Artikel über Benedetta Bianchi Porro

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Simon de Rojas
Dietmar
Honoratus von Busentiaco


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 03.09.2015

Quellen:
• Associazione Amici per la Veneratione: Broschüre Ven. Benedetta Bianchi Porro, Dovadola o.J. (2012)
• Associazione Amici per la Veneratione: Faltblatt Benedetta Bianchi Porro, Dovadola o.J. (2010)

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.