Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Johannes von Maron

arabischer Name: Yuhannan d-Morun

Gedenktag Maronitenkirche: 2. März

Name bedeutet: Gott ist gnädig (hebr.)

Patriarch der Maronitenkirche
† vor 707


Johannes lebte um 630 als Mönch im Kloster des == Maron, das zwischen Apamea - dem heutigen Qualaat Al Madiq in Syrien - und Antiochien - dem heutigen Antakya in der Türkei - lag. Durch seine Gelehrtheit gelangte er zu großem Ansehen, wurde zum Bischof und später zum ersten Patriarchen der Maronitenkirche gewählt. Die Maroniten verdanken ihm besonders die hierarchische Organisation ihrer Kirche sowie die autonome Verwaltung ihres Volkes, zuerst etwa ab 659 in der Ebene der Syria Secunda, ab etwa dem Jahr 675 auch in den Bergsiedlungen Phöniziens, dem heutigen Nord- und Zentrallibanon.

Im Jahr 659 gab es in Damaskus vor dem Angesicht des Khalifen Moawia ein Streitgespräch zwischen den Bischöfen der Maroniten und jenen der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochia, die dem Monophysitismus anhängt, unter Leitung von Theodor, dem Patriarchen von Antiochia; letztere unterlagen und wurden zu einer Strafe verurteilt. Für diesen Disput verfasste Johannes wohl die bis heute erhaltenen Fragen und Antworten gegen die Monophysiten.

Die Maronitisch-Syrische Kirche von Antiochien unterstützte die Kreuzfahrer und ist seit 1182 mit der römisch-katholischen Kirche eng verbunden; seit 1445 ist sie offiziell uniert und anerkennt den Papst in Rom als Oberhaupt. Sie sieht sich durch das Patriarchat von Antiochia in apostolischer Sukzession.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Johannes von Maron (Yuhannan d-Morun)

Wikipedia: Artikel über Johannes von Maron (Yuhannan d-Morun)

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Argäus Narcissus Marcellinus
Zamas von Bologna
Victor von Tomils


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.09.2015

Quellen:
• Michael Breydy. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz † (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. III, Herzberg 1992
• www.maroniten.de/?Mar_Maroun:Biographie

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.