Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Drostan von Deer

auch: Drustan, Dreston, Driston, Droustie, Drustus, Dunstan, Dustan, Modrustus

Gedenktag katholisch: 11. Juli

Name bedeutet: der Waffenlärm (keltisch)

Glaubensbote in Schottland, Abt von Deer und Dercongal, Einsiedler
* ? in Schottland
um 600 in Glen Esk beim heutigen Brechin in Schottland


Drostan, Sohn von Cosgrach, war wohl ein schottischer Prinz, der zur Erziehung Kolumban „dem Älteren” - der möglicherweise sein Onkel war - anvertraut wurde. Um 563 fuhr er mit Kolumban als einer von dessen zwölf Gefährten von Irland nach Schottland, sie gelangten auch nach Aberdour - das heutige New Aberdour. In Deer - dem heutigen Old Deer - gründeten sie ein Kloster auf Grundstücken, die ihnen von Mormaerm, dem Häuptling des Bezirks, zur Verfügung gestellt wurden, weil Drostan dessen Sohn von einer gefährlichen Krankheit geheilt hatte. Das Kloster lag unweit von Craig Phadrig - beim heutigen Inverness -, der Hauptstadt der Pikten. Als Kolumban nach Iona zurückkehrte, setzte er Drostan als Abt des neuen Klosters ein.

Nach dem Tod des Abtes des Klosters Dercongal - auch Dalquhongale genannt - in Holywood in Nithsdale wurde Drostan zu dessen Nachfolger gewählt. Nach einigen Jahren gab er das Amt auf, zog weiter nach Norden und wurde Einsiedler in Glen Esk. Ob seines heiligen Lebenswandels kamen viele Arme und Bedürftige zu ihm, er wirkte viele Wunder, so auch die Wiederherstellung der Sehkraft eines Priesters namens Symon. Drei Gefährten mit Namen Colm, Medan und Fergus schlossen sich ihm an. In Ackergill - einem Ortsteil von Wick - gilt Drostan als Gründer der Kapelle Tear, die ihren Namen demnach von ihm hat.

Nach Drostans Tod wurden seine Gebeine nach Aberdour gebracht und in einen Steinsarg gelegt, an dem dann viele wundersame Heilungen geschahen.

Die Nachrichten über Drostan finden sich im Brevier von Aberdeen und im Book of Deer, einem Manuskript aus dem 9. Jahrhundert. In New Aberdour ist heute die Kirche nach Drostan benannt.

1219 wurde das Kloster in Deer in eine Zisterzienserabtei umgewandelt. 1587 wurde es säkularisiert, im 18./19. Jahrhundert zerfiel es.

Patron von Deer und Aberdour

Catholic Encyclopedia





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Drostan von Deer

Wikipedia: Artikel über Drostan von Deer

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Wigand
Augustina Pietrantoni
Vierzig Märtyrer England


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.09.2019

Quellen:
• https://en.wikipedia.org/wiki/Drostan
• http://www.heiligen.net/heiligen/07/11/07-11-0700-drostan.php

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.