Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Edith von Wilton

auch: Editha, Eadgyth, Eadgytha, Eadgatha, Ediva, Edippa, Eadipa

Gedenktag katholisch: 16. September
in Winchester: 3. November (Erhebung / Übertragung der Gebeine)

Name bedeutet: Kämpferin um den Besitz (angelsächsisch - althochdt. - latein.)

Nonne
* 961 in Kemsing in Kent in England
† 16. September 984 in Wilton in England


Edith war die Tochter von König Edgar, wohl aus einer illegitimen Verbindung des Königs mit der später Nonne gewordenen Wulfhryth. Sie wurde von ihrer Mutter im Benediktinerkloster in Wilton erzogen und fand ihre Erfüllung in Werken der Nächstenliebe und in der Abtötung.

Edith starb in jungen Jahren, aber schon im Ruf der Heiligkeit.

Dunstan von Canterbury und König Æthelred II. förderten ihre Verehrung.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Edith von Wilton

Wikipedia: Artikel über Edith von Wilton

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hiltrud von Lissies
Neophytus von Lentini
Kilian


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.07.2016

Quellen:
• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XVII, Herzberg 2000
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 3. Herder, Freiburg im Breisgau 1995

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.