Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Eleutherius du Pont

Gedenktag katholisch: 31. Januar

Name bedeutet: der Befreier (griech. - latein.)

Ordensmann, Priester
* 27. Oktober 1527 in Lille in Frankreich
† 31. Januar 1611 in Arras in Frankreich


Eleutherius, Sohn eines Arztes, trat 1550 in den Jesuitenorden ein und wurde im damals neu gegründeten Kolleg in Bivona bei Agrigento und in Rom ausgebildet, war dann in Tournon-sur-Rhône und zwei Jahre am Kolleg di Maria Fondazione Greco Carlino in Monreale bei Palermo tätig, schließlich wurde er Leiter des Kollegs in Cambrai. Als dort eines Tages die Lebensmittel ausgegangen waren, ging er, um Almosen zu sammeln; schon nach wenigen Schritten gab ihm ein Unbekannter hundert Taler Gold. Nachdem die Jesuiten vertrieben wurden, wirkte er in Douai und in Valenciennes. 1585 wurde er Novizenmeister in Tournai. Die letzten vier Jahre seines Lebens arbeitete er seelsorglich in Arras. Er starb im Ruf eines Heiligen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Eleutherius du Pont

Wikipedia: Artikel über Eleutherius du Pont

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Ludwig Harms
Virginia Centurione Bracelli
Udiskalk Udalschalk


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.03.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.