Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Ethernanus

auch: Ethernascus, Ernan, Ernene,
englischer Name: Adrian

Gedenktag katholisch: 3. Dezember

Name bedeutet: der Ewige (griech. - latein.)

Klostergründer und Abtbischof in Druim-Tomma, Glaubensbote in Schottland
* in Irland oder in Ungarn
† um 640


Ethernanus war der Sohn von Eogan und Neffe von Kolumban „dem Älteren”, nach anderer Überlieferung stammte er aus Ungarn und aus dem dortigen Königshaus. Er gründete ein Kloster in Druim-Tomma in der Gegend um Drumhome in der Grafschaft Donegal, dem er als Abtbischof vorstand.

In Schottland wird Ethernanus als Glaubensbote verehrt, die Kirche von Killearnan im ehemaligen Distrikt Ross gehe auf ihn zurück.

Die Überlieferung über Ethernan vermischt sich öfters mit der über Adrian von May. Ethernan darf auch nicht verwechselt werden mit Abt == Ernan von Hinba, einem Onkel von Kolumban „dem Älteren”.

Catholic Encyclopedia





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ethernanus

Wikipedia: Artikel über Ethernanus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Bertrand
Theodosia von Konstantinopel
Gottfried Thelen


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 07.01.2018

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• Catholic Encyclopedia
• https://en.wikipedia.org/wiki/Adrian_of_May
• http://www.catholic.org/saints/saint.php?saint_id=3207

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.