Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Florida Cevoli

Taufname: Lukretia Helena, italienisch: Lucrezia Elena

Gedenktag katholisch: 12. Juni
nicht gebotener Gedenktag im Kapuzinerorden

Name bedeutet: die Blühende (latein.)

Äbtissin in Città di Castello, Mystikerin
* 11. November 1685 in Pisa in Italien
† 12. Juni 1767 in Città di Castello in Italien


Lukretia Helena aus der Grafenfamilie der Cevoli erhielt eine gute Ausbildung, so konnte sie die lateinische Sprache. 1703 trat sie dem Orden der Kapuziner-Klarissen bei mit dem Ordensnamen Florida. Als Schülerin von Veronika Giuliani im Kloster in Città di Castello teilte sie deren Passions- und Sühnemystik, empfing aber nicht die Wundmale Christi, wurde deren Nachfolgerin als Äbtissin und leitete das Kloster 25 Jahre lang mit Klugheit, Sinn für die praktischen Notwendigkeiten und liebevoller Strenge. Als Ratgeberin blieb si ihrer Familie verbunden, viele andere bedeutende Personen suchten ebenfalls ihren Rat.

Floridas Verwandtschaft und andere einflussreiche Persönlichkeiten förderten ihre Verehrung.

Kanonisation: Florida wurde 1993 von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Florida Cevoli

Wikipedia: Artikel über Florida Cevoli

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Görich
Gaucherius
Johannes Zwick


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 00.00.2014

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 3. Herder, Freiburg im Breisgau 1995

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.