Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Frontasius und Gefährten

Gedenktag katholisch: 2. Januar
Erhebung der Gebeine von Frontasius: 29. April

Name bedeutet: der Kluge (althochdt.)

Glaubensboten, Märtyrer
† 1. Jahrhundert (?) bei Puy, heute Puy-en-Velay in Frankreich


Frontasius, Severinus, Severianus und Silanus wurden von Fronto von Périgueux zu Glaubensboten berufen. Silanus machte sich einen Namen als Harfenspieler. Sie wirkten als Glaubensboten und wurden dabei nach vielen Martern von den Heiden enthauptet. Sie sollen dann ihre abgeschlagenen Köpfe genommen, trockenen Fußes über den Fluss Ille nach Puy - dem heutigen Puy-en-Velay - in die Kirche Notre Dame getragen, diese dort mit gebeugten Knien auf den Boden gelegt und ihre Leiber in Form eines Kreuzes ausgestreckt haben, worauf sie durch Bischof Fronto begraben wurden.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Acta Sanctorum





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Frontasius und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Frontasius und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Adda
Gregor von Marsala
Elisabeth Bichier des Ages


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 15.02.2016

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• http://www.newadvent.org/cathen/11668a.htm

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.