Ökumenisches Heiligenlexikon

Gaudiosus von Tarragona

spanischer Name: Gaudióso

Gedenktag katholisch: 3. November
nicht gebotener Gedenktag im Bistum Barbastro-Monzón

Name bedeutet: der Fröhliche (latein.)

Mönch, Erzbischof von Tarragona
* 482 in Escorón bei Ejea de los Caballeros bei Saragossa in Spanien
3. November 541 in Tarragona


Gaudiosus, Sohn des Ortserren Gunta von Escorón, trat 512 ins von == Victorianus geleitete Benediktinerkloster San Martín de Asán - das heute nach Victorian benannte Real Monasterio de San Victorián in Los Molinos, einem Ortsteil von El Pueyo de Araguás bei Saragossa - ein. 527 wurde er Erzbischof von Tarragona; die Diözese war 470 zur Metropolie erhoben worden. Er wurde demnach bekannt wegen seiner Stiftungen für Kirchen und Anstalten für Bedürftige. Auf einer Reise zu Victorianus weilte er in seinem Heimatort und starb dort überraschend.

Gaudiosus wurde in der Kirche in Escorón bestattet; später wurden seine Gebeine ins Kloster San Martín de Asán Asán übertragen, wo sie neben denen seines Lehrers == Victorianus beigesetzt wurden.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gaudiosus von Tarragona

Wikipedia: Artikel über Gaudiosus von Tarragona

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Kentigerna
Jan van Esch
Alfonso von Orozco
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 30.03.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• https://es.wikipedia.org/wiki/Gaudioso_de_Tarazona

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.