Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Halvard

auch: Harwaldus, Halfwardus, Harphardus

Gedenktag katholisch: 14. Mai

Name bedeutet: der felsenharte Hüter (nordisch)

Märtyrer
* in Lier bei Oslo in Norwegen
† um 1040


Alf Rolfsen: Halvards Martyrium, 1936, in der Rathaushalle in Oslo
Alf Rolfsen: Halvards Martyrium, 1936, in der Rathaushalle in Oslo

Halvard war der Legende nach ein Vetter von Olaf von Norwegen. Er wurde demnach mit einem Pfeil erschossen, als er eine schwangere Frau gegen drei Männer verteidigte, die jene wegen eines angeblich von ihr begangenen Diebstahls töten wollten. Seine mit einem Stein beschwerte Leiche wurde aber schwimmend aufgefunden.

Halvards Grab ist im Dom in Oslo. Seine Reliquien in der Osloer Christkirche wurden in der Reformation 1532 zerstört. Seine Darstellung fand sich auf dem Siegel des Osloer Domkapitels, dem heutigen Osloer Stadtsiegel.

Patron von Oslo

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Halvard

Wikipedia: Artikel über Halvard

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Olympia
Gerwich
Paulus der Einfältige


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 10.03.2016

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• P. Ezechiel Britschgi: Name verpflichtet. Christiana, Stein am Rhein, 1985
• Hiltgard L. Keller: Reclams Lexikon der Heiligen und der biblischen Gestalten. Reclam, Ditzingen 1984
• http://www.radhusets-forvaltningstjeneste.oslo.kommune.no/radhuset/
• Charlotte Bretscher-Gisinger, Thomas Meier (Hg.): Lexikon des Mittelalters. CD-ROM-Ausgabe. J.B. Metzler, Stuttgart / Weimar 2000

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.