Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Hilarius von Aquileia

italienischer Name: Ilario

Gedenktag katholisch: 16. März

Name bedeutet: der Heitere (latein.)

zweiter (?) Bischof von Aquileia, Märtyrer
† 284 (?) in Aquileia in Italien


Hilarius, der zweite der Bischöfe von Aquileia - nach Markus, der der Überlieferung nach von Petrus nach Aquileia gesandt worden war - tatsächlich wohl nach Hermagoras, starb in der Christenverfolgung unter Kaiser Numerianus zusammen mit seinem Diakon Tatjanus (Titianus).

Bronzekreuz aus der ehemaligen Kirche Sant' Ilario e Taziano in Aquileia, heute im Kunsthistorischen Museum in Wien
Bronzekreuz aus der ehemaligen Kirche Sant' Ilario e Taziano in Aquileia, heute im Kunsthistorischen Museum in Wien

Zusammen mit Hilarius und Tatjanus werden gelegentlich auch die Märtyrer Felix, Largus und Dionysius verehrt, die ebenfalls in Aquileia starben; in anderer Überlieferung kommen auch die Märtyrer Catonus (Eatonus), Datianus (Dativus) und Jocundus hinzu.

Ende des 4. Jahrhunderts wurde Hilarius und Tatjanus die in Aquileia neu erbaute Kirche Sant' Ilario e Taziano geweiht, die 1799 von den Habsburger Herrschern abgerissen wurde. Beider Reliquien wurden im 6. Jahrhundert nach Grado übertragen.

Patron von Gorizia





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Hilarius von Aquileia

Wikipedia: Artikel über Hilarius von Aquileia

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Veronica Negroni Binasco
Susanna Ri
Max Joseph Metzger


  0   ?   0   0 Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 28.12.2015
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 5. Herder, Freiburg im Breisgau 1996