Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Johannes Mathesius

Gedenktag evangelisch: 8. Oktober

Name bedeutet: Gott ist gnädig (hebr.)

Lehrer, Pfarrer
* 24. Juni 1504 in Rochlitz a.d. Mulde in Sachsen
† 8. Oktober 1565 in Joachimsthal, heute Jáchymov in Tschechien


Aus: Jean-Jacques Boissard/Theodor de Bry: Bibliotheca chalcographica, hoc est Virtute et eruditione clarorum Virorum Imagines. Heidelberg: Clemens Ammon, 1669
Aus: Jean-Jacques Boissard/Theodor de Bry: Bibliotheca chalcographica, hoc est Virtute et eruditione clarorum Virorum Imagines. Heidelberg: Clemens Ammon, 1669

Johann Mathesius wirkte ab etwa 1532 als Lehrer und Rektor der Lateinschule in Joachimsthal - dem heutigen Jáchymov. 1540 kam er nach Wittenberg, war öfter zu Gast bei Martin Luther und gab 1565 seine Lutherhistorien heraus, die eine wichtige Quelle der Lutherforschung sind. 1541 wurde er als Pfarrer nach Joachimsthal zurückberufen, wo die Zusammenarbeit mit dem Kantor Nikolaus Herman besonders fruchtbar wurde.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Johannes Mathesius

Wikipedia: Artikel über Johannes Mathesius

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Emmanuel Gonzalez Garcia
Picaria
Stephan Bellesini


  0   ?   0   0 Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 20.11.2014
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen: