Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Johannes Nepomuk Chrzan

polnischer Name: Jan Nepomucem

Gedenktag katholisch: 1. Juli
nicht gebotener Gedenktag im Erzbistum München-Freising: 12. Juni
in Polen als Märtyrer der deutschen Besatzung 1939 bis 1945: 12. Juni

Name bedeutet: J: Gott ist gnädig (hebr.)
N: nach Johannes Nepomuk

Priester, Märtyrer
* 25. April 1885 in Gostyczyna bei Kalisz in Polen
† 1. Juli 1942 in Dachau in Bayern


Johannes Nepomuk Chrzan studierte in Posen / Poznań Philosophie und anschließend in Gnesen / Gniezno Theologie, 1910 wurde er zum Priester geweiht. Nach seiner ersten Pfarrerstelle in Bieganowo - einem Ortsteil von Kołaczkowo bei Września - wurde er 1916 Pfarrer und Dekan der Stanislaus-Kirche in Żerków.

Nach dem Einmarsch der deutschen Truppen in Polen im September 1939 wurde Pfarrer Johannes Nepomuk Chrzan schikaniert und mehrmals geschlagen und bald schon seine Kirche gesperrt; die Messe durfte nur sonntags unter Aufsicht der deutschen Behörden gefeiert werden, Predigten und Beichte waren nur noch auf Deutsch erlaubt. Im Oktober 1941 wurde Johannes Nepomuk Chrzan verhaftet, in das berüchtigte Lager Fort VII nach Poznań gebracht und noch im selben Monat ins Konzentrationslager nach Dachau überstellt. Dort brachten ihn Erniedrigungen und unmenschliche Behandlung an den Rand der Erschöpfung, er litt unter der Zwangsarbeit in der Landwirtschaft, unter Hunger und Krankheiten, bis er starb. In seinem letzten Brief aus dem Lager schrieb er: Wir fügen uns freiwillig dem Willen Gottes.

Der Leib von Johannes Nepomuk Chrzan wurde im Lagerkrematorium verbrannt.

Kanonisation: Johannes Nepomuk Chrzan wurde am 13. Juni 1999 zusammen mit 107 weiteren polnischen Märtyrern des Nationalsozialismus von Papst Johannes Paul II. in Warschau seliggesprochen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Johannes Nepomuk Chrzan

Wikipedia: Artikel über Johannes Nepomuk Chrzan

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maria Dolores Rodriguez Sopena
Richmud
Justina


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 30.07.2017
Quellen:
• Monika Neudert, www. selige-kzdachau.de mit Dank an Klemens Hogen-Ostlender, E-Mail vom 25. Juni 2017

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.