Ökumenisches Heiligenlexikon

Johannettus

auch: Johanneslein, Johänneken. Johannellus

1 Gedenktag katholisch: abgeschafft
früher: 24. März

Name bedeutet: Gott ist gnädig (hebr.)

Kind
* in Troisdorf bei Köln in Nordrhein-Westfalen
1287 bei Siegburg bei Köln in Nordrhein-Westfalen


Bildstock, 1772 aufgestellt an der ehemaligen Kindsgasse - der heutigen Aggerstraße -, dort bis 1980er Jahre, nun im Stadtmuseum in Siegburg
Bildstock, 1772 aufgestellt an der ehemaligen Kindsgasse - der heutigen Aggerstraße -, dort bis 1980er Jahre, nun im Stadtmuseum in Siegburg

Johannettus war ein Knabe, der auf dem Weg zur Schule im Kloster der Franziskaner in Seligenthal - heute ein Stadtteil von Siegburg - getötet wurde.

Der Legende zufolge verscharrten die Mörder Johannettus' Leichnam an der Stelle seines Todes, an der eine 1934 erneuerte Wegkapelle errichtet wurde, aber Schweine wühlten den mit Messern durchbohrten Leichnam auf. Man wollte ihn dann in seine Heimat nach Troisdorf bringen, aber die Pferde hielten unterwegs an der Stelle, an der 1772 ein Bildstock aufgestellt wurde; Johannettus streckte einen Arm aus dem Sarg und zeigte zur Abteikirche St. Michael in Siegburg, wo er neben Erzbischof Anno II. von Köln bestattet wurde. Er wurde dann als Märtyrer verehrt und an seinem Grab ereigneten sich demnach Wunder.

Johannettus' Tod wurde im blutigen Antisemitismus jener Zeit zu einer der Horrorgeschichten über jüdische Ritualmorde, die die Begründung für grausame Verfolgungen von Juden bildeten. Es kam am 4. September 1287 zu einem Pogrom, dem je nach Überlieferung 18 bis 25 Juden zum Opfer fielen, auch wenn es keine Beweise für die Tat als von Juden verübt gab.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Johannettus

Wikipedia: Artikel über Johannettus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Auctor
Gurias von Edessa
Andreas Alexander Scheptyzkyj
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 12.08.2023

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• https://siegburg.de/static/web/65er-nachrichten/65er-nachrichten-2023-01.pdf, S. 47 - abgerufen am 12.08.2023
• https://ga.de/region/sieg-und-rhein/siegburg/siegburg-bilderstock-erinnert-an-im-mittelalter-getoetetes-kind_aid-48128791 - abgerufen am 12.08.2023

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: