Ökumenisches Heiligenlexikon

Junian vom Poitou

franzöischer Name: Junien

Gedenktag katholisch: 13. August
Übertragung der Gebeine: 6. November

Name bedeutet: der Wacholder (latein.)

Einsiedler, Priester, Klostergründer und erster Abt in Mairé
* im Poitou, der Gegend um Poitiers in Frankreich
13. August 587 in Mairé, heute Mairé-Levescault bei Poitiers in Frankreich


Junian entstammte einem edlen Geschlecht und lebte schon in jungen Jahren als Einsiedler, später in Chaunay bei Poitiers. Dort schlossen sich ihm viele Schüler an und er ließ sich zum Priester weihen. Radegund von Thüringen, die Frau von König Chlothar I., suchte oft bei ihm Rat und Beistand. Chlothar I. gab ihm 559 ein Grundstück zur Errichtung eines Klosters in Mairé - dem heutigen Mairé-Levescault bei Poitiers -, als dessen Abt er wirkte. Junian zog sich häufig aus seinem Kloster in die kleine Zelle nach Chaulnay zurück, um dort ein ganz asketisches Leben zu führen. Junian hatte die Gabe, Wunder zu wirken und die Zukunft vorherzusehen, so auch den Tag seines Todes; er starb, nachdem er seinen Schüler == Auremund zu seinem Nachfolger bestimmt hatte, an demselben Tage und zur selben Stunde wie Radegund.

Junian wurde in Mairé begraben. Nachdem der Ort durch beständige Kriegsunruhen fast in eine Wüstenei verwandelt worden war, wurden die Gebeine vom letzten Abt des Klosters am 830 in die Abtei nach Nouaillé - dem heutigen Nouaillé-Maupertuis - bei Poitiers übertragen. Dort ruhen sie in einem karolingischen Sarkophag im hinteren Teil des Kirchenchors.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Junian vom Poitou

Wikipedia: Artikel über Junian vom Poitou

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Egbert von Irland
Alypius
Hilarius von Acri
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 27.04.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Mair%C3%A9-Levescault
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Mair%C3%A9-Levescault

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.