Ökumenisches Heiligenlexikon

Justinus de Jacobis

italienischer Name: Giustino

1 Gedenktag katholisch: 31. Juli
gebotener Gedenktag bei den Vinzentinern / Lazaristen und den Barmherzigen Schwestern: 30. Juli

Name bedeutet: der Gerechte (latein.)

Mönch, Bischof
* 9. Oktober 1800 in San Fele bei Neapel in Italien
31. Juli 1860 in Aligadé bei Adi Kevih in Eritrea


Andachtsbild
Andachtsbild

Justinus war Mönch im => Lazaristen-Orden. 1824 wurde er zum Priester geweiht, 1839 von seinem Orden als Apostolischer Präfekt zur Mission nach Äthiopien gesandt. 1847 wurde er zum apostolischen Vikar ernannt, 1849 zum Bischof geweiht. Er passte sich den Gewohnheiten der Einheimischen an, lernte ihre Sprachen Tigre und Schoa, favorisierte die Jahrhunderte alte liturgische Tradition der Koptischen Gemeinschaften und schuf so den Grundstein für große Erfolge in der Mission für die römisch-katholische Kirche. 1853 gab es 5000 römische Katholiken in seinem Wirkungsbereich. Für den von ihm geworbenen KlerusEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. aus Einheimischen baute er ein wanderndes Seminar auf.

Die Behörden und der koptische KlerusEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. bekämpften ihn, mehrfach wurde er verhaftet, schließlich, nachdem er im Gefängnis Frankreich um Vermittlung gebeten hatte, aus dem Land verbannt. Er starb im Exil in der Wüste.

Kanonisation: Am 26. Juni 1939 wurde Justinus von Papst Pius XII. selig- und am 26. Oktober 1975 von Papst Paul VI. heiliggesprochen.

Catholic Encyclopedia

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Justinus de Jacobis

Wikipedia: Artikel über Justinus de Jacobis

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Aflachus
Bernhard von Rodez
Zeno von Ghaza
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 12.12.2022

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• https://cmglobal.org/es/2020/10/20/a-220-anos-de-su-nacimiento-san-justino-de-jacobis-artista-del-dialogo-y-tejedor-de-la-fraternidad - abgerufen am 12.12.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: