Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Karel vom heiligen Andreas

Taufname: Johannes Andreas Houben
begischer Name: Charles

Gedenktag katholisch: 5. Januar
nicht gebotener Gedenktag im Passionistenorden

Name bedeutet: K: der Tüchtige (althochdt.)
J: Gott ist gnädig (hebr.)
A: der Mannhafte (griech.)

Ordensmann, Priester
* 11. Dezember 1821 in Munstergeleen in den Niederlanden
† 5. Januar 1893 auf dem Mount Argus in Dublin in Irland


Johannes Andreas Houben wurde als viertes von elf Geschwistern geboren. Während seines fünfjährigen Militärdienstes ab 1840 kam er in Kontakt mit dem Passionistenorden, 1845 erfolgte sein Eintritt in Ere bei Tournai in Belgien mit dem Ordensnamen Karel vom heiligen Andreas. 1850 empfing er die Priesterweihe.

Karels Wirkungsfeld waren zunächst die Neugründungen des Passionistenordens in England, ab 1857 wirkte er im neuen Konvent Mount Argus in Dublin. Schnell verbreitete sich sein Ruf als Seelenführer und Beichtvater, oft wurde er zu Kranken gerufen, viele Heilungen sind bezeugt. 1881 wurde er nervenkrank und war dann sehr schwer leidend, aber er ertrug dies mit großer Geduld. Er starb an der Infektion einer Beinverletzung, die er sich bei einem Unfall mit einer Kutsche zugezogen hatte.

Karels Gebeine wurden 1949 in die Passionistenkirche auf dem Mount Argus übertragen.

Kanonisation: Karel vom heiligen Andreas wurde am 16. Oktober 1988 von Papst Johannes Paul II. selig- und am 3. Juni 2007 durch Papst Benedikt XVI. heiliggesprochen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Karel vom heiligen Andreas Houben

Wikipedia: Artikel über Karel vom heiligen Andreas Houben

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Grisold
Edwin
Adalgott von Disentis


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 30.08.2015

Quellen:
• http://www.catholic-forum.com/saints/saintc2p.htm
• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz † (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XVII, Herzberg 2000
• Ferdinand Holböck: Die neuen Heiligen der katholischen Kirche, Band 3. Christiana, Stein am Rhein 1994

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.