Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Karterios

lateinisch: Carterius

Gedenktag katholisch: 8. Januar

Gedenktag orthodox: 8. Januar

Name bedeutet: der Duldsame (griech.)

Priester, Märtyrer
† um 304 in Cäsarea in Kappadokkien, heute Kayseri in der Türkei


Karterios lebte zur Zeit von Kaiser Diokletian, war Priester und gründete eine kleine Schule für Christen. Als er in der Christenverfolgung angeklagt wurde, versteckte er sich der Überlieferung zufolge zunächst, stellte sich dann auf Gottes Geheiß der Anklage, wurde ausgepeitscht, aufgehängt, ihm wurden die Finger- und Fußnägel ausgerissen, sein Körper wurde mit Nägeln durchbohrt, man setzte ihn auf einen glühenden Stuhl und warf ihn ins Gefängnis. Dort erschien ihm in der Nacht Christus, heilte und befreite ihn.

Viele Menschen, die ihn gesund und frei sahen, ließen sich demnach taufen und wurden selbst geheilt. Deshalb wurde er wieder gefangen, mit Kerzen gebrannt, mit Schwefel und Teer übergossen, in kochendem Wasser getränkt, schließlich ins Feuer gestellt, aber er bleib wieder unverletzt und sang Hymnen zum Lobpreis Gottes. Ein Jude sah das und durchbohrte ihn mit seinem Speer, aber aus den Wunden floss Wasser und löschte das Feuer. Schließlich verblutete Karterios und errang so die Märtyrerkrone.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Acta Sanctorum





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Karterios

Wikipedia: Artikel über Karterios

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Eusignios von Antiochien
Piatus von Tournai
Beatrix von Aa


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.05.2018

Quellen:
• http://ocafs.oca.org/FeastSaintsViewer.asp?FSID=100120

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.