Ökumenisches Heiligenlexikon

Katharina Columbini

italienischer Name: Caterina

Gedenktag katholisch: 20. Oktober

Name bedeutet: die Reine (griech.)

Ordensgründerin
* in Siena in Italien
20. Oktober 1387 in Siena in Italien


Katharina Columbini war eine Tochter des reichen Händlers von Wollstoffen Tomaso und eine Großkusine von Johannes Colombini. Sie schloss sich - wohl 1361 - der Gemeinschaft von - meist adeligen - Frauen an, die in einem eigenen Haus lebten und aus denen die Kongregation der Schwestern der Heimsuchung Mariens wuchs; diese auch Jesuatinnen genannte Gemeinschaft wurde der weibliche Zweig der von Johannes Colombini gegründeten Laiengemeinschaft der Jesuaten nach der Regel der Augustinernonnen. Diese hatten ein Haus in Pistoia mit der Kirche San Sebastiano, nannten sich deshalb Schwestern von San Bastiano und dienten in der Krankenpflege im Hospital del Ceppo. Ab 1367 lebte Katharina im damaligen Haus der Jesuatinnen unweit ihres Geburtshauses in Siena.

Die Schwestern der Heimsuchung Mariens überlebten als Kongregation in Italien bis 1872.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Katharina Columbini

Wikipedia: Artikel über Katharina Columbini

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Juliana von Nikomedia
Zeno Zena
Antonius Migliorati von Amandola
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.01.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://it.wikipedia.org/wiki/Caterina_Colombini
• https://www.treccani.it/enciclopedia/colombini-caterina-beata_(Dizionario-Biografico)
• https://www.sienanews.it/cultura/vicolo-del-verchione-il-chiavistello-della-postierla

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.