Ökumenisches Heiligenlexikon

Leonhard Kimura und Gefährten

auch: Leonard Chimurra

Gedenktag katholisch: 18. November

Name bedeutet: der wie ein Löwe Starke (latein. - althochdt.) oder: der für das Volk Starke (althochdt.)

Ordensmann, Märtyrer
* um 1575 in Nagasaki in Japan
18. November 1619 im Stadtteil Nishizaka in Nagasaki in Japan


Andachtsbild
Andachtsbild

Leonhard Kimuras Großvater war der erste Japaner, der von Franz Xaver getauft worden war. Leonhard wurde christlich erzogen, besuchte die Schule der Jesuiten in Nagasaki, wurde in den Orden aufgenommen und war dann als Koch und Schneider mit Jesuitenpriestern auf Missionsreisen unterwegs. Als die Jesuiten 1614 aus Japan vertrieben wurden, blieb Leonhard zurück und arbeitete allein als Katechet für seinen Glauben. 1619 wurde er gefangen genommen; die Verfolger hatten zunächst keine Ahnung, dass er selbst Jesuit war; bei seinem Prozess sollte er den Aufenthaltsort eines Jesuitenpriesters preisgeben, er gab sich als Ordensangehöriger zu erkennen und wurde daraufhin ins Gefängnis gesteckt. Dort setzte er seine missionarisches Wirken fort, was ihm das Martyrium einbrachte. Er wurde vor einer Versammlung von 20.000 Menschen bei lebendigem Leib verbrannt.

Zusammen mit Leonhard Kimura starben am 18. November 1619 im Feuer:
Andreas Murayama Tokuan, * in Nagasaki, Mitglied der Bruderschaft des Heiligen Rosenkranzes. Er wurde verhaftet, weil er Missionare beherbergt hatte. Die Freilassung, wenn er das Christentum leugnen würde, lehnte er ab.
Kosmas Takeya Sozaburo, * in Korea, Ehemann von == Agnes Takeya und Vater von == Franziskus Takeya, Mitglied der Bruderschaft des Heiligen Rosenkranzes.
Johannes Yoshida Shoun (Xoaun), * in Miyako - dem heutigen Kyoto, getauft durch Jesuiten, Mitglied der Bruderschaft des Heiligen Rosenkranzes.
Dominikus Jorge (portugiesischer Name: Domingos), * in Aguiar de Sousa bei Porto in Portugal, war Soldat, der nach Japan ausgewandert war, und Mitglied der Bruderschaft des Heiligen Rosenkranzes. Er wurde gefangen genommen, weil er den Missionar == Johannes Spinola bei sich versteckt hatte.

Kanonisation: Leonhard Kimura und seine Gefährten wurden am 7. Mai 1867 zusammen mit weiteren 201 Märtyrern von Japan durch Papst Pius IX. seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Leonhard Kimura und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Leonhard Kimura und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hisicius Gefährten
Theodosios von Triglia
Stephanus der Deutsche
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 24.06.2020

Quellen:
• https://catholicsaints.info/blessed-leonardus-kimura/
• https://catholicsaints.info/blessed-andreas-murayama-tokuan/
• https://catholicsaints.info/blessed-cosmas-takeya-sozaburo/
• https://catholicsaints.info/blessed-ioannes-yoshida-shoun/
• https://catholicsaints.info/blessed-domingos-jorge/

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.