Ökumenisches Heiligenlexikon

Maria Franziska von Jesus Rubatto

italienischer Name: Maria Francesca
Taufname: Anna Maria

Gedenktag katholisch: 6. August

Name bedeutet: M: die Beleibte / die Schöne / die Bittere / die von Gott Geliebte (aramäisch)
F: die Fränkische (latein.)

Ordensgründerin
* 14. Februar 1844 in Carmagnola bei Turin in Italien
6. August 1904 in Montevideo in Uruguay


Anna Maria Rubatto kam nach dem Tod ihrer jüngeren Brüder und Schwestern sowie der Eltern im Alter von 19 Jahren nach Turin, wo sie als Hofdame und in der Verwaltung der Anwesen der adeligen Dame Marianna Costa Scoffone tätig wurde. 1883 machte sie eine Bäderkur in Loano bei Savona und kam dort in Kontakt mit den Kapuzinern an der Kirche Santa Maria Immacolata. 1885 trat sie in das in Loano neu gegründete Frauenkloster ein mit dem Ordensnamen Maria Franziska von Jesus. Sie kümmerte sich besonders um die Ärmsten, ging z. B. zu den Fischern, und wurde zur Leiterin des Klosters. Unter ihrer Führung entstand so der Orden der Kapuzinerinnen von Loano - seit 1973 Kapuzinerinnen von Mutter Rubatto genannt. In den folgenden 20 Jahren wurden 20 Niederlassungen in Italien und ab 1892 auch in Lateinamerika eröffnet - die erste in Montevideo. Nachdem im März 1900 eine Gruppe von bewaffneten Indianern das Kloster in Alto Alegre - dem Waldgebiet nahe Barra do Corda - im Bundesstaat Maranhão in Brasilien angegriffen und das Kloster sowie alle Christen des Dorfes getötet hatte - insgesamt gab es dabei 261 bestätigte Tote - ging Maria Franziska von Jesus selbst nach Lateinamerika, um als Missionarin unter Indianern zu arbeiten. Sie starb im Kloster in Montevideo an Krebs.

Maria Franziska von Jesus Rubatto wurde gemäß der Verfügung in ihrem Testament auf dem Armenfriedhof in Montevideo bestattet. Die Kirche der Niederlassung in Montevideo ist heute Sanktuarium für Maria Franziska von Jesus.

Kanonisation: seliggesprochen Maria Franziska von Jesus Rubatto wurde am 10. Oktober 1993 durch Papst Johannes Paul II. seliggesprochen. Die Heiligsprechung durch Papst Franziskus soll am 15. Mai 2022 stattfinden, sie wird dann die erste Heilige des Landes Uruguay sein.




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Maria Franziska von Jesus Rubatto

Wikipedia: Artikel über Maria Franziska von Jesus Rubatto

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Richardis
Thaddäus Liu Ruiting
Verissimus Maxima Julia
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.11.2021

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Maria_Francesca_Rubatto
• https://www.missioni.org/120-anni-dal-massacro-di-alto-alegre
• https://www.acidigital.com/noticias/esta-religiosa-sera-a-primeira-santa-do-uruguai-71542

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.