Ökumenisches Heiligenlexikon

Maria Theresa von Jesus Scrilli

Taufname: Maria Scrilli
italienischer Name: Maria Teresa di Gesù

1 Gedenktag katholisch: 14. November

Name bedeutet: M: die Beleibte / die Schöne / die Bittere / die von Gott Geliebte (aramäisch)
T: von der Insel Thera (der heutigen Insel Santorin) stammend (griech.)

Ordensgründerin
* 15. Mai 1825 in Montevarchi bei Arezzo in Italien
14. November 1889 in Florenz in Italien


Andachtsbild
Andachtsbild

Maria Scrilli wurde in ihrer Jugend durch schwere Krankheit 18 Monate lang ans Bett gefesselt, bis sie auf wundersame Weise geheilt wurde. Sie las die Lebensgeschichte von Maria Magdalena von Pazzi und war beeindruckt, deshalb trat sie 1846 als Terziarin mit dem Ordensnamen Maria Theresa von Jesus in Florenz ins Kloster der Karmeliterinnen ein. Nach zwei Monaten kehrte sie aber in ihren Heimatort zurück; dort wurde sie 1852 mit der Leitung der weltlichen Schulen betraut. 1854 begann sie mit der Gründung eines Instituts der Karmeliter für die Ausbildung von Mädchen, der Kongregation Suore di Nostra Signora del Carmelo, der Schwestern Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel, das von der Regierung des Großherzogtumes Toskana anerkannt, aber nach der Vereinigung Italiens 1859 unterdrückt wurde. 1878 konnte sie das Institut in Florenz wieder eröffnen.

ehemaliges Institut der „Schwestern Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel” in Florenz, heute eine Seniorenresidenz
ehemaliges Institut der Schwestern Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel in Florenz, heute eine Seniorenresidenz

Die Schwestern Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel wurden 1933 von Papst Pius XI. anerkannt und sind heute in Italien, Polen, Tschechien, den USA, in Kanada, Brasilien, Indien und auf den Philippinen tätig.

In der Stiftskirche San Lorenzo in Montevarchi legen Reliquien von Maria Theresa von Jesus.

Kanonisation: Maria Theresa von Jesus Scrilli wurde am 8. Oktober 2006 durch Kardinal José Saraiva Martins im Auftrag von Papst Benedikt XVI. im Amphitheater in Fiesole seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Maria Theresa von Jesus Scrilli

Wikipedia: Artikel über Maria Theresa von Jesus Scrilli

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Secundus Gefährten
Lot
Guido von Cetona
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 29.03.2024

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Maria_Teresa_Scrilli - abgerufen am 19.07.2023
• https://en.wikipedia.org/wiki/Maria_Scrilli - abgerufen am 19.07.2023
• https://www.santiebeati.it/dettaglio/92643 - abgerufen am 19.07.2023

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: