Ökumenisches Heiligenlexikon

Matronianus

italienischer Name: Matroniano

Gedenktag katholisch: 14. Dezember

Name bedeutet: der Mütterliche (latein.)

Einsiedler
350im 4. Jahrhundert (?) bei Mailand in Italien


Fresko: Maria, 15. Jahrhundert, mit beigefügtem Matronianus, 16. Jahrhundert, in der Basilika San Nazaro in Brolo in Mailand
Fresko: Maria aus dem 15. Jahrhundert mit beigefügtem Matronianus aus dem 16. Jahrhundert, in der Basilika San Nazaro in Brolo in Mailand

Matronianus war Einsiedler. Seine Reliquien werden in der Basilika San Nazaro in Brolo in Mailand bewahrt und wurden erstmals in einem Manuskript aus dem 8. Jahrhundert erwähnt.

Eine Legende aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts erzählt, dass Guglielmo de 'Boccardi auf der Jagd von seinen Hunden im Wald auf eine Stelle aufmerksam gemacht wurde, an der man dann die Gebeine eines Einsiedlers fand. Eine bei ihm gefundene Schrift offenbarte seinen Name und Einzelheiten seines Lebens. Als Guglielmo mit den Reliquien nach Mailand zurückkehrte, kam ihm Ambrosius von Mailand entgegen. Die Prozession mit der kostbaren Fracht betrat die Stadt; in der Nähe der Basilika Apostolorum - der heutigen Basilika San Nazaro in Brolo - konnte der Zug nicht weitergehen, was als Zeichen des Himmels interpretiert wurde, deshalb ließ Ambrosius Matronianus in dieser Basilika bestatten.

Matronianus' Altar in der Basilika San Nazaro in Brolo in Mailand
Matronianus' Altar in der Basilika San Nazaro in Brolo in Mailand

1657 wurde Matronianus in der Basilika San Nazaro in Brolo ein Altar geweiht, 1941 ließ Erzbischof Ildefons Schuster seine Reliquien überprüfen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Matronianus

Wikipedia: Artikel über Matronianus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Haberilla von Mehrerau
Jeremia
Ezechiel Moreno Dias
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 18.10.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/91088

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.