Ökumenisches Heiligenlexikon

Odo von Cappenberg

neudeutscher Name: Otto

1 Gedenktag katholisch: 23. Februar

Name bedeutet: der Besitzer des Erbgutes (germanisch - althochdt.)

Graf von Cappenberg, Propst
23. Februar 1171 in Cappenberg bei Dortmund in Nordrhein-Westfalen


Odo war der erste Propst des Prämonstratenserstiftes, das auf der Burg seiner Eltern in Varlar bei Coesfeld gegründet wurde. 1148 übertrug er einige Reliquien seines Bruders Gottfried nach Cappenberg, 1156 wurde er dort Propst und sorgte für reiche Schmückung der Kirche.

Geschenke von Kaiser Friedrich Barbarossa an Otto von Cappenberg, der sein Taufpate war: Statue des Kaisers und eine silberne Schüssel, in der die Taufe dargestellt ist; aufbewahrt in der Stiftskirche Cappenberg
Geschenke von Kaiser Friedrich Barbarossa an Odo von Cappenberg, der sein Taufpate war: Statue des Kaisers und eine silberne Schüssel, in der die Taufe dargestellt ist; aufbewahrt in der Stiftskirche in Cappenberg

Odos Grab wurde 1634 von den protestantischen Hessen zerstört, aber dann wieder hergestellt.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Odo von Cappenberg

Wikipedia: Artikel über Odo von Cappenberg

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hilarius von Carcassonne
Petrus Cambiani Ruffia
Maria Los Llanos
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 23.11.2014

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: