Ökumenisches Heiligenlexikon

Optatus von Milevum

Gedenktag katholisch: 4. Juni
gebotener Gedenktag in Nordafrika

Gedenktag orthodox: 4. Juni

Name bedeutet: der Erwünschte (latein.)

Bischof von Milevum
vor 400 in Milevum in Numidien, heute Mila bei Constantine in Algerien


Optatus wirkte als Bischof von Milevum in Numidien - dem heutigen Mila bei Constantine in Algerien. 366/367 verfasste er sechs Bücher gegen die antikatholische Theologie des Parmenianus - heute bekannt nur in der 385 überarbeiteten Fassung und unter dem Titel Contra Parmenianum Donatistam, Gegen den Donatisten Parmenianus, wobei diese Fassung auch ein unvollendetes siebtes Buch und eine ältere Sammlung von Urkunden zum Streit mit dem Donatismus enthält. In versöhnlichem Ton, aber scharf in der Sache wird mit Belegen aus der Bibel und historischen Argumenten gegen den Donatismus argumentiert. Optatus unterschied bei den Anhängern dieser Irrlehre zwischen Häretikern, Irrlehrern und Schismatikern, Kirchenspaltenden und bereitete damit die mögliche Rückgewinnung der Donatisten in die katholische Krche vor.

Der heute in der katholischen Kirche gültige Lehrsatz für die Spendung der Sakramente ex opere operare, das Tun wirkt aus sich (und nicht aus dem Willen oder Vermögen des Priesters) geht zurück auf Optatus' Lehre von den Sakramenten, die er am Beispiel der Taufe entfaltete.

Schon Hieronymus und Augustinus berichteten über Optatus.

Worte des Heiligen

Durch jede Spaltung wird der gottgewollte Friede in der Kirche gestört:

Vielgeliebte Brüder, dem allmächtigen Gott empfiehlt uns Christen alle der eine Glaube; dazu gehört zu glauben, dass der Sohn Gottes, Gott, als Richter der Welt kommen wird, dass er, der schon vor langer Zeit gekommen ist und seiner Menschheit nach von der Jungfrau Maria geboren wurde, auferstanden ist, nachdem er gelitten hatte, gestorben und begraben worden war. Und bevor er in den Himmel aufstieg, aus dem er abgestiegen war (vgl. Johannesevangelium 3, 13), ließ er uns Christen allen durch die Apostel den Frieden als Zehrgeld zurück. Damit nicht der Eindruck entstand, er habe diesen Frieden nur den Aposteln erteilt, sagte er: Was ich einem von euch sage, das sage ich allen (Markusevangelium 13, 37). Dann sagte er: Meinen Frieden gebe ich euch, meinen Frieden lasse ich euch zurück (Johannesevangelium 14, 27). Allen Christen wurde also der Friede gegeben. Indem er meinen sagt, tat er kund, dass dieser Friede von Gott kommt. Indem er jedoch sagt: gebe ich euch, wünschte er, dass der Friede nicht nur seiner ist, sondern derjenige aller an ihn Glaubenden.
Wenn dieser Friede so unangetastet und unversehrt, wie er gegeben worden war, geblieben und nicht von den Urhebern des Schismas gestört worden wäre, dann gäbe es heute zwischen uns und unseren Brüdern keinerlei Zwiespalt. Dann würden die Betreffenden Gott keine untröstbaren Tränen verursachen, was der Prophet Jesaja bezeugt (vgl. Jesaja 22, 4).
Sie würden sich nicht den Namen und nicht die Taten falscher Propheten zulegen (vgl. Ezechiel 13, 9), keine baufällige Mauer errichten (vgl. Ezechiel 13, 10), Leute, die weniger verschlagen, sondern bloß naiv sind, nicht verderben (vgl. Ezechiel 13, 18) und nicht, indem sie auf alle Häupter die Hände legen (vgl. Ezechiel 13, 18), das Netz der Vernichtung ausspannen und sie würden Gott nicht lästern und Gläubige nicht wieder taufen, und wir würden unsererseits nicht die zugrunde gegangenen und getöteten Seelen Unschuldiger bedauern, über die Gott schon vorher durch den Propheten Ezechiel Schmerz empfunden hat, als er sagte: Weh denen, die ein Netz über jedes Haupt und über ein jedes Alter ausbreiten, um Seelen zugrunde zu richten (vgl. Ezechiel 13, 18). … Und doch wurden diese Dinge von denen begangen, die unsere Brüder sind.

Wie unterscheiden sich nach Optatus die katholische und eine schismatische Kirche? Er schreibt:
Was die Kirche katholisch macht, ist das schlichte und wahre Verständnis des Gesetzes, es ist das ihr eigene und allerwahrste Sakrament und die Einheit der Gesinnung. Ein Schisma dagegen entsteht, wenn das verbindende Mittel des Friedens zerborsten ist und die Ansichten auseinandergegangen sind.
Das Schisma wird genährt durch Missgunst, verstärkt durch Rivalität und Streit, sobald die gottlosen Söhne ihre Mutter, die katholische Kirche, verlassen, indem sie nach draußen gehen und sich von ihr trennen, wie ihr es getan habt, und, von der Wurzel, der Mutter Kirche, durch die Sichel der Missgunst abgeschnitten, rebellisch umherirrend sich von ihr entfernen (vgl. 1. Johannesbrief 2, 19; Johannesevangelium 15, 1 – 6; Hebräerbrief 12, 15; Offenbarung 22, 15). Doch sie vermögen nichts Neues oder anderes zustande zu bringen, außer dem, was sie lange zuvor bei ihrer Mutter gelernt hatten.

Quelle: Optatus von Mileve: Contra Parmenianum Donatistam. Gegen den Donatisten Parmenianus, übersetzt von Hermann-Josef Sieben. In: Fontes Christiani, Bd. 56, Freiburg / Basel / Wien 2013, S. 61 - 63, 79

Zitat von Optatus von Milevum:

Dem Anspruch einer winzigen Teilkirche, die Wahrheit zu besitzen, steht der Glaube der katholischen, das heißt weltumspannenden Kirche gegenüber:
Die Kirche ist also eine. Ihre Heiligkeit ergibt sich aus den Sakramenten, sie wird nicht nach dem stolzen Selbstgefühl von Personen gewogen. … Es ist unmöglich, dass sie sich bei all den Häretikern und Schismatikern befindet. … Du hast nun behauptet, Bruder Parmenianus [ein donatistischer Bischof], dass sie sich nur bei euch befindet, nur weil ihr aufgrund eures Stolzes beansprucht, für euch eine besondere Heiligkeit zu besitzen, so dass die Kirche dort ist, wo ihr wollt, und dort nicht ist, wo ihr nicht wollt. Dass sie also in einem Stückchen von Afrika, im Winkel einer kleinen Region bei euch sein könnte, bei uns in einem anderen Teil Afrikas jedoch nicht. In den spanischen Ländern, in Gallien, in Italien, wo es euch nicht gibt, da gibt es die Kirche nicht. Wenn ihr wollt, dass sie nur bei euch sei, wird sie dann in den drei Pannonien, in Dacien, Mysien, Thrakien, Achaia, Makedonien und in ganz Griechenland, wo ihr nicht seid, nicht sein? Damit sie bei euch sein kann, gibt es sie nicht im Pontus, in Galatien, Kappadokien, Pamphylien, Phrygien, Cilicien, in den drei Syrien, den zwei Armenien, in ganz Ägypten und in Mesopotamien, wo ihr nicht seid?

Quelle: Optatus von Mileve: Contra Parmenianum Donatistam. Gegen den Donatisten Parmenianus, übersetzt von Hermann-Josef Sieben. In: Fontes Christiani, Bd. 56, Freiburg / Basel / Wien 2013, S. 113

zusammengestellt von Abt em. Dr. Emmeram Kränkl OSB,
Benediktinerabtei Schäftlarn,
für die Katholische SonntagsZeitung

Catholic Encyclopedia

  Optatus' Schrift gegen den DDonatisten Parmenianus gibt es online zu lesen in den Documenta Catholica Omnia.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Optatus von Milevum

Wikipedia: Artikel über Optatus von Milevum

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Quadratus Kodratus
Antonius Migliorati von Amandola
Ubald
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.10.2019

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 7., Herder, Freiburg im Breisgau 1998

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.