Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Paganus von Lecco

italienischer Name: Pagano

Gedenktag katholisch: 26. Dezember

Name bedeutet: der Bäuerliche (latein.)

Ordensmann, Generalinquisitor, Märtyrer
* in Lecco am Comer See in Italien
26. Dezember 1274 in Mazzo di Valtellina bei Sondrino im Veltlin in Italien


Paganus von Lecco wurde - der Überlieferung zufolge um 1220 noch von Dominikus persönlich in Padua - in den neuen Dominikanerorden aufgenommen und lebte im Kloster in Bergamo, dann in jenem in Rimini. Er folgte nach dessen Märtyrertod 1252 Petrus „dem Märtyrer” im Amt des Generalinquisitors und wurde in dieser Zeit vieler Häresien einer der berühmtesten Vertreter der Inquisition. Paganus lebte dann im Kloster San Giovanni in Como; die Stadt war von Fraktionen zerrissen; nachdem er den in Mazzo di Valtellina residierenden Adeligen Corrado di Venosta, einen wichtigen politisch-religiösen Vertreter aus einer Ministerialenfamilie, als Ketzer und Häretiker verurteilt und verhaftet hatte, wurde Paganus von dessen Komplizen angegriffen und an Kopf und Brust tödlich verwundet; mit ihm starben zwei Gerichtsnotare und zwei Wachen.

Paganus' Leichnam wurde nach Como gebracht und im Kloster San Giovanni bestattet. Das Generalkapitel der Dominikaner empfahl 1278 Paganus' Verehrung als Märtyrer und die Anerkennung seiner Wunder; in Dokumenten vom 1. Juni 1278 und vom 29. November 1279, in denen er Anweisungen zur weiteren Verfolgung von Corrado di Venosta gab. hob Papst Nikolaus III. auch Paganus' Hingabe an den Glauben hervor. 1810 wurden Paganus' Gebeine in die Kathedrale übertragen; Reliquien befinden sich auch in Colorina bei Sondrino und in Lecco.

Corrado di Venosta überlebte die Verfolgung durch die Inquisition zunächst; 1298 verfolgte ihn der Inquisitor Guido da Cocconato, der 1307 den Verkauf seiner Besitztümer und die Zerstörung von Mazzo di Valtellina und Nachbardörfern veranlasste.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Paganus von Lecco

Wikipedia: Artikel über Paganus von Lecco

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Judas Thaddäus
Eutropius von Saintonge
Ingbert


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 24.11.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• http://catholicsaints.info/blessed-paganus-of-lecco/
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/91637
• http://www.treccani.it/enciclopedia/pagano-da-lecco_%28Dizionario-Biografico%29/

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.