Ökumenisches Heiligenlexikon

Ronnanus Fionn

auch: Ronan, Honnanus

1 Gedenktag katholisch: 22. Mai

Name bedeutet: R: das Siegel (gälisch)
F: der Weiße (gälisch)

Bischof von Kelminiog, Bekenner
* in Dal nAraidi, der Gegend um Antrim in Nordirland
550im 6. Jahrhundert in Lann Rónáin, heute Magheralin in der Grafschaft Down in Nordirland


Ronnanus Fionn war der Überlieferung zufolge ein Sohn von Saran, dem König von Dal nAraidi, der Gegend um Antrim, Bruder von == Cairnech von Drumleen und ein Enkel von Coelchu, Urenkel von Tuathal, Ururenkel von Fedhlira und Urururenkel von Fiachra Cassan, der 236 König von Ulster war. Demnach wirkte er als Bischof in Lann Rónáin / Ceall Lainne Kelminiog / Kilminiog / Magh Lainne - dem heutigen Magheralin in der Grafschaft Down.

Die heute Ronnanus und Patrick von Irland geweihte Kirche in Magheralin war nicht ohne Bedeutung; das an ihr bestehende Kloster wurde 1178 als Hauptkirche beschrieben und der Bischofsstab von Ronnanus wurde zusammen mit jenem von Finnian von Moville weggetragen.

Die Überlieferung über Ronnanus Fionn überschneidet sich mit der über Ronan von Kilmaron und er wird oft mit == Rónán von Lismore verwechselt.

Patron von Kelminiog / Magheralin





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ronnanus Fionn

Wikipedia: Artikel über Ronnanus Fionn

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Emma von Lesum
David III
Agnellus von Pisa
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 18.01.2024

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• http://www.katolsk.no/biografier/historisk/ronafionn - abgerufen am 17.01.2023

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: