Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Sabinus Levitanus

französischer Name: Savin

Gedenktag katholisch: 9. Oktober
Erhebung der Gebeine: 5. August

Name bedeutet: aus dem Stamm der Sabiner stammend (latein.)

Mönch (?), Einsiedler, Glaubensbote
* in Barcelona in Spanien
im 5. Jahrhundert oder um 820 in der Einsiedelei bei St-Savin nahe Tarbes in Frankreich


Sabinus lebte 13 Jahre lang auf dem Berg Pouyaspé an der Stelle der heutigen gleichnamigen Kapelle oberhalb von St-Savin bei Tarbes im Tal Lavedan - davon leitet sich sein Beiname ab - als Einsiedler in einer Zelle, die nur 1,5 m hoch und 2 m lang war. Er erlegte sich größte Bußübungen auf und gilt als Wundertäter und Glaubensbote des Tales.

Aus Sabinus' Einsiedelei wuchs unten im Tal ein Kloster, das 841 von den Normannen zerstört, aber dann wieder aufgebaut wurde. In der Französischen Revolution wurde es 1791 aufgelöst, die Kirche wurde Pfarrkirche. In ihrem Altar sind Sabinus' Gebeine weitgehend erhalten. 1850 wurde dieses Grab geöffnet und genau so gefunden, wie es bei der Untersuchung von 1634 beschrieben worden war.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Sabinus „Levitanus”

Wikipedia: Artikel über Sabinus „Levitanus”

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Karl Lwanga
Georg Gurdschi
Celsus


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 18.11.2018

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Abbaye_de_Saint-Savin-en-Lavedan
• http://www.argeles-pyrenees.com/decouverte/eglise-stsavin.html

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.