Ökumenisches Heiligenlexikon

Salvianus

französischer Name: Salvien

1 Gedenktag katholisch: 28. September

Name bedeutet: der Gerettete / Erlöste (latein.)

Priester
* in / bei Köln in Nordrhein-Westfalen
um 484 in Marseille in Frankreich


Salvianus war vereheiratet mit der Heidin Paladia, mit der er die Tochter Auspiela hatte. Er bekehrte seine Frau und seinen Schwiegervater Hypatius zum Christentum. Er kam nach Marseille - Kathedrale war vom 5. bis 7. Jahrhundert und 977 bis um 1060 eine Kirche, die an der Stelle der heutigen Kathedrale Sainte-Marie-Majeure stand -, wurde möglicherweise Mönch im Kloster auf der Lérins-Insel Saint-Honorat, wurde jedenfalls zum Priester geweiht und bekannt durch seine Gelehrsamkeit. Er wurde der Erzieher der Söhne Salonius und Veranus des Bischofs Eucherius von Lyon und war der Verfasser der Schrift De gubernatione mundi, Über die Regierung der Welt.

Das Kloster und die Lérins-Insel Saint-Honorat sind nur mit dem Schiff zu erreichen, es fährt los im Hafen in Cannes, von April bis Mitte Oktober ab 8 Uhr bis 17 Uhr stündlich, im Winter seltener, die Rückfahrt ist jeweils eine halbe Stunde später möglich; die Überfahrt kostet hin- und zurück 19 €, der Eintritt in die Klosterkirche ist frei. (2024)
Die Kathedrale Sainte-Marie-Majeure in Marseille ist täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr - von November bis März nuur bis 17.30 Uhr - geöffnet. (2024)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Salvianus

Wikipedia: Artikel über Salvianus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Petrus von Alcantara Villanüva Larrayoz
Gregor VII
Hedwig Jadwiga von Polen
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.05.2024

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: