Ökumenisches Heiligenlexikon

Santuccia Terrebotti

auch: Sanctuccia
Carabotti, Tarabotti

Gedenktag katholisch: 21. März

Name bedeutet: die Fromme (latein. - italienisch)

Ordensgründerin, Äbtissin bei und in Rom
* um 1237 in Gubbio in Italien
21. März 1305 in Rom


XXXXXXXXX
Giuseppe Riposati: Altarbild, um 1760, im Dom in Gubbio
Foto: Raffaele.carbotti

Santuccia Terrebotti heiratete den frommen adeligen Sperandio, dem sie die Tochter Julia gebar. Das Kind starb früh und die Eltern beschlossen, nun ein klösterliches Leben zu führen: der Mann trat in Gubbio ins damalige Kloster San Pietro der Benediktiner - die heutige kommunale Bibliothek Sperelliana - ein und wurde dort Abt, Santuccia gründete ein Kloster nahe Stadt - wohl das Kloster in Castiglion Fiorentino, die heutige Residence Le Santucce, - und refomierte 24 weitere Klöster, die dann unter ihrer Leitung standen; daraus wuchs die Congregatio servarum beatae Mariae Virginis, die Kongregation der Dienerinnen der Jungfrau Maria, die erste Kongregation von weiblichen Benediktinerinnen in Italien, der dann auch nach ihre benannte Ordo santucciarum sive Sperandei, kurz Santucce. Dieser Orden wie auch das Kloster in Castiglion Fiorentino wurde um 1267 mit einer Bulle von Papst Clemens IV. direkt dem Vatikan unterstellt. In Rom gründete Santuccia auf der Tiberinsel das Kloster Sancta Maria in Julia an der heutigen Kirche San Giovanni Calibita und im Stadtteil Regola - heute Sant'Eustachio - das Kloster an der damaligen Kirche Santa Maria in Iulia - später Sant'Anna dei Falegnami / Funari -, das ihr 1293 die Templer überlassen hatten, wo sie dann starb.

Kanonisation: Santuccia Terrebotti wird als selig verehrt, obwohl es dafür nie eine Bestätigung des Vatikan gab.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Santuccia Terrebotti

Wikipedia: Artikel über Santuccia Terrebotti

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Pimen Salos
Eberwin von Helfenstein
Edwin
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 19.12.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• https://it.wikipedia.org/wiki/Santuccia_Carabotti - abgerufen am 19.12.2022
• https://culturasalentina.forumattivo.com/t962p25-famiglia-carbotti - abgerufen am 19.12.2022
• http://www.civetta.tv/news/2018/05/12/storia-della-beata-santuccia-dei-terrabotti-gubbio - abgerufen am 19.12.2022
• https://it.wikipedia.org/wiki/Chiesa_di_Sant%27Anna_dei_Falegnami - abgerufen am 19.12.2022
• https://it.wikipedia.org/wiki/Chiesa_di_San_Giovanni_Calibita - abgerufen am 19.12.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.