Ökumenisches Heiligenlexikon

Theodor Mġwdeli, „der Priester”

georgischer Name: Tewdore
auch: von Kweleti, von Georgien

Gedenktag orthodox: 8. Juni

Name bedeutet: Gottes Geschenk (griech.)

Priester, Märtyrer
1609 bei Kweleti, heute Didi-Keleti in Georgien


Theodor war Priester der Pfarrkirche des Dorfes Kweleti - dem heutigen Didi-Keleti. Als == Luarsab, der König von Kartlien zusammen mit einer kleinen Eskorte in der Burg Zchirgeti nahe Kweleti untergebracht war, drangen die Türken in das Dorf ein, nahmen den Priester Theodor gefangen und forderten ihn auf, sie zum Versteck des Königs zu führen. Theodor begriff, dass die Türken ihn im Falle seiner Weigerung töten würden und dass sie mit der Hilfe irgend eines anderen Mannes leicht den Weg entdecken würden. Deshalb beschloss er, die Feinde zu täuschen und sie auf einen falschen Pfad zu führen. Mit dem Versprechen, ihnen eine geheime Abkürzung zur Burg zu zeigen, führte Theodor die Türken an einen verlassenen, von Felsen umgebenen Ort, der in beachtlicher Entfernung von der Burg lag. Als die Türken die Täuschung erkannten, töteten sie Theodor, nachdem sie ihn einer langen und grausamen Folter unterworfen hatten. In der Zwischenzeit konnten aber Truppen des Königs die Burg erreichen, die Garnision verstärken und so den König retten.

Die Geschichte von Theodor wurde Gegenstand vieler volkstümlicher georgischer Legenden und Lieder; sie ist in Die Taten des heiligen Märtyrers und Königs Luarsab und in der Beschreibung des Georgischen Königreiches von V. Bagrationi überliefert. Theodor ist der Nationalheld Georgiens.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Theodor Mġwdeli, „der Priester”

Wikipedia: Artikel über Theodor Mġwdeli, „der Priester”

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Walter von Rebais von Pontoise
Adauctus
Ingeborg von Frankreich
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.11.2014

Quellen:
• Bibliotheca sanctorum orientalium, 2. Bd., Roma, Città Nuova, 1999, Dank an C. S., Brief vom 23. August 2009

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.