Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Tilman Riemenschneider

Gedenktag evangelisch: 7. Juli

Name bedeutet: der taugliche Mann (angelsächsisch)

Bildhauer und -schnitzer
* um 1460 in Heiligenstadt im Eichsfeld in Thüringen
† 7. Juli 1531 in Würzburg in Bayern


Riemenschneider kam vor 1479 nach Würzburg und wurde der wohl bedeutendste Bildhauer seiner Zeit. Seine Werkstatt versorgte ganz Süddeutschland mit Skulpturen, deren Licht- und Schattenwirkungen die seither übliche Bemalung des Holzes entbehrlich machten. In der Bearbeitung von Steinen erreichte er dieselben Effekte. Die Entwicklung seiner Kunst zu großer Ausgewogenheit der Darstellungen - in besonderer Vollendung im Altar in Creglingen - mündete schließlich in der Formenwelt der Renaissance.

Riemenschneider wurde 1520/21 Bürgermeister von Würzburg. Im Bauernkrieg stellte er sich 1525 an die Seite der Aufständischen, verlor deshalb seine Ämter, wurde gefangen genommen, gefoltert und eingesperrt.

Catholic Encyclopedia

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon




Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 27.11.2014
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen:
• dtv-Lexikon, Bd. 15, München 1980