Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Wilhelm I. der Schweiger

auch: von Oranien

Gedenktag evangelisch: 10. Juli

Name bedeutet: Wille und Schutz (althochdt.)

Statthalter, Förderer der Reformation in den Niederlanden
* 24. April 1533 in Dillenburg in Hessen
† 10. Juli 1584 in Delft in den Niederlanden


Wilhelm von Nassau erbte im Alter von elf Jahren das Fürstentum Oranien und nassauische Besitzungen in den Niederlanden. In den habsburgischen Niederlanden war ein Lutheraner aber nicht erwünscht, eine katholische Erziehung wurde zur Bedingung gemacht, 1549 kam er an den Brüsseler Hof von Kaiser Karl V. Der übertrug 1555 seinem Sohn und Thronfolger in Spanien, Philipp II., die Herrschaft über die Niederlande; Philipp berief noch im selben Jahr Wilhelm in den Staatsrat der Niederlande.

Der ab 1561 mit der protestantischen Anna von Sachsen verheiratete Wilhelm widersetzte sich nun den Forderungen von Phillip II. nach Unterstützung gegen die französischen Hugenotten und forderte die Abschaffung der Inqusition. 1564 versagte er Philipp II. im Staatsrat das Recht, die Religion der Untertanen festlegen zu können, und verlangte die Nichtdurchführung der Beschlüsse des Konzils von Trient. 1566 trat Wilhelm als Statthalter zurück, weil er die Inquisition nicht dulden wollte. 1567 floh er vor dem von König Philipp entsandten neuen Generalstatthalter, Herzog Alba, in seine nassauische Heimat.

1568 versuchte Wilhelm, Herzog Alba mit Hilfe von Söldnern zu besiegen, blieb aber erfolglos. Daraufhin unterstützte er in Frankreich die Hugenotten. 1568 begann damit der 80-jährige Krieg gegen Spanien, der erst mit dem westfälischen Frieden von 1648 beendet wurde. 1572 kämpfte Wilhelm wieder auf der Seite der niederländischen Aufständischen, die ihn erneut zum Statthalter machten. 1573 trat er öffentlich zum Calvinismus über. Im dritten Anlauf gelang es Wilhelm 1574 durch seinen Sieg bei Leiden, Alba zu vertreiben. Spaniens Versuche, die Niederlande zurückzuerobern, waren gescheitert. 1575 stiftete er die Universität Leiden als die erste Universität der Niederlande. 1581 schlossen sich die Nordprovinzen zur Republik der vereinigten Niederlande zusammen und ernannten Wilhelm zu ihrem Statthalter. Wilhelm selbst war religiös eher unentschieden, wurde aber zum Retter der Eigenständigkeit des Landes und der Reformation in den Niederlanden, dort wird er deshalb als Landesgründer und Vater des Vaterlandes verehrt.

Von Philipp II. wurde er 1580 geächtet, 1584 von einem katholischen Fanatiker, dem Jesuitenzögling Balthazar Gérard, ermordet.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Wilhelm I. „der Schweiger”

Wikipedia: Artikel über Wilhelm I. „der Schweiger”

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Dometios
Abundius
Botvid


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 27.11.2014

Quellen:

• Chronik-Kalender 2008, Harenberg, Dortmund 2007

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.