Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Wistan von Mercien

auch: Wilstan, Wigstan, Wostan, Winston

Gedenktag katholisch: 1. Juni

Name bedeutet: ?

Prinz, Märtyrer
* Anfang des 9. Jahrhunderts
† 1. Juni (?) 849 in Wistanstowe, heute Wistow in North Yorkshire in England


Wistan war der Überlieferung nach der Sohn von Wigmund, des Königs von Mercien, und seiner Frau Ælfflæd. Er wollte nicht Nachfolger seines Vaters als König werden, sondern zog eine religiöse Lebensführung vor. Als sein Verwandter Beorhtfrith ihn um die Erlaubnis bat, die verwitwete Königin zu heiraten, verweigerte Wistan seine Zustimmung und wurde deshalb von Beorhtfrith ermordet.

Medaillon an der Wistan geweihten Augustinerkirche in Valletta auf Malta
Medaillon an der Wistan geweihten Augustinerkirche in Valletta auf Malta

Tatsächlich wurde Wistan wahrscheinlich Opfer eines Konflikts zwischen der Familie von König Wiglaf und dessen Sohn Wigmund auf der einen, und der Familie von König Beorhtwulfs und dessen Sohn Beorhtfrith auf der anderen Seite. Seine spätere Heiligenverehrung gehörte dann zu einer Reihe von Verehrungen von aus politischen Motiven getöteten Königen und Fürsten.

Wistan wurde in einem Schrein in der nach ihm benannten Kirche in Repton verehrt.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Acta Sanctorum

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Wistan von Mercien

Wikipedia: Artikel über Wistan von Mercien

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hormisdas
Birillus von Catania
Mary MacKillop


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 21.04.2017

Quellen:
• Charlotte Bretscher-Gisinger, Thomas Meier (Hg.): Lexikon des Mittelalters. CD-ROM-Ausgabe J.B. Metzler, Stuttgart / Weimar 2000

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.