Ökumenisches Heiligenlexikon

Einführung Verzeichnis der Übersichten

23. Juni

1. † heute feiert die Kirche das Gedächtnis der sehr vielen heiligen Märtyrer von Nikomedien, die, um 303, zur Zeit des Kaisers Diokletian, in Bergen und Klüften versteckt, für Christi Namen ihr Martyrium gleichmütig auf sich genommen haben.

2. † am Donnerstag, dem 23. Juni 679, entschlief im Kloster Ely in Essex im Osten Englands, die heilige Jungfrau und Äbtissin Edeltrud, Ethelreda, Sainte Audry, eine Tochter des Königs von Northumberland und dann selber dort Königin. Sie wollte ihre Jungräulichkeit Gott weihen, aber wurde von ihrem Vater, dem König, im Gehorsam verpflichtet, eine politisch wichtige Ehe einzugehen, nämlich mit dem Greis Tonbert, der nach drei Jahren starb, ohne seine Ehe vollzogen zu haben; sie gehorchte ein zweites mal und heiratete einen kleinen Knaben, der, zum jungen Mann geworden, seine Ehe vollziehen wollte, aber von seiner Angetrauten nicht angenommen wurde und sich daraufhin, kirchenrechtlich richtig, nach einem anderen Ehepartner umsah; also nachdem sie zwei Ehen hinter sich hatte, nahm sie aus der Hand des heiligen Oberhirten Wilfrid (24. April 709/8) den Schleier der gottgeweihten Frauen entgegen, in dem von ihr selbst gegründeten Kloster Ely, dem sie dann, durch ihre Beispiele und ihre Ermahnungen, sehr vielen Jungfrauen eine gute Mutter und Vorsteherin geworden ist.

3. † an einem 23. Juni, um 914, wurde in Vannes in der Bretagne, zum Blutzeugen, der heilige Bischof und Märtyrer Bilius, der, so wird überliefert, von den Normannen, als diese die Stadt verwüsteten, ermordet worden ist.

4. † an einem 23. Juni um 1194 oder 1198, entschlief in Pavia in der Lombardei, der selige Bischof Lanfranc, ein friedvoller Mann, der, um Frieden und Eintracht in der Stadt zu pflegen, viel durchlitten hat.

5. † am Mittwoch, dem 23. Juni 1199, wurde in Onhay, bei Dinant im Hennegau, umgebracht, der heilige Priester und Märtyrer Walher, Walter, der, so wird überliefert, bei der Überquerung der Maas von seinem Vetter, einem Priester, dessen Lebenswandel er getadelt hatte, mit einem Ruderschlag erschlagen und in den Fluss geworfen; sein Leichnam wurde vom Abt von Waulsort aufgefunden und in der Klosterkirche begraben. Er wird in Dinant als Märtyrer verehrt.

6. † am Sonntag, dem 23. Juni 1213, entschlief im Priorat Saint-Nicolas in Oignies, nahe Namur, Namen, ebenfalls im Hennegau, die selige Maria von Oignies, die, mit mystischen Gaben begabt, mit Einverständnis ihres Ehemannes, als Reklusin in einer Zelle gelebt und die Einrichtung der Beginen gegründet und geregelt hat. So lebte sie als gottgeweihte Jungfrau in der Welt, pflegte die Aussätzigen, fastete und betete nach der Art der ostkirchlichen Mönche.

7. † am Donnerstag, dem 23. Juni 1496, entschlief in der Einsamkeit von Valmanente, in Ancona, der selige Pietro Giacomo de Pesaro, ein Priester aus dem Orden der Augustinereremiten, der ein gelehrter Theologe und begeisternder Professor und Seelenführer war.

8. † am Montag, dem 23. Juni 1608, wurde in London grausam hingerichtet,
der heilige Priester und Märtyrer Thomas Garnet, 33 J., Priester der Gesellschaft Jesu, der im Englischen Kolleg in Valladolid zum Priester geweiht, nach England zurückgekehrt, zweimal in den Kerker geworfen worden ist und, unter König James I., am Tyburn-Galgen den Tod erlitten hat.
Siehe auch 4. Mai, 6/27

9. † am Samstag, dem 23. Juni 1860, entschlief in Turin, der heilige Priester Giuseppe Cafasso, der sich für die Steigerung von Frömmigkeit und Wissenschaft bei den Seminaristen, und auch für die Versöhnung mit Gott bei den Häftlingen, auch den zum Tode Verurteilten, ganz verausgabt hat. Er formte den piemontesischen Klerus seiner Zeit, auch den heiligen Giovanni Bosco (31. Januar 1888/1).

10. † am Samstag, dem 23. Juni 1945, entschlief in Alatri im Lazio, die selige Jungfrau Maria Raffaela, Sanctina Cimatti, aus den Schwestern der Barmherzigkeit für die Kranken, die ein verborgenes und demütiges Leben geführt hat, indem sie mit feingebildeter Liebenswürdigkeit und ausdauernder Sorgfalt, ihre Mühen vor allem den Kranken und Armen hat zugutekommen lassen.

Trier: der selige Peter Friedhofen, Gründer der Barmherzigen Brüder von Trier (21. Dezember 1860/6)


aus dem MARTYROLOGIUM ROMANUM 2004 übersetzt und in vielen Teilen ergänzt
von † Klaus Martin Reichenbach, Priester der Erzdiözese Köln




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Martyrologium Romanum - Flori-Legium: 23. Juni

Wikipedia: Artikel über Martyrologium Romanum - Flori-Legium: 23. Juni

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



Autor: Klaus Martin Reichenbach - zuletzt aktualisiert am 05.06.2015
korrekt zitieren:
Klaus Martin Reichenbach: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.