Ökumenisches Heiligenlexikon

Abibus und Apollo

für Abibus auch: Bula
für Apollo auch: ‛Eblo, ‛Ebloy, Paul

Gedenktag katholisch: 22. Oktober

Gedenktag koptisch: 30. Januar, 22. Oktober

Gedenktag äthiopisch-orthodox: 30. Januar, 22. Oktober

Gedenktag syrisch-orthodox: 22. Oktober

Name bedeutet: Ab: der Geliebte (aramäisch)
Ap: nach dem Lichtgott Apollon (griech.)

Mönche
580Ende des 6. Jahrhunderts in der Wüste bei Theben, heute Ruinen bei Al-Uqsur in Ägypten


Abibus, Sohn von Abraham und Harik, zeigte von Jugend auf große Neigung zur Einsamkeit, was bei seinem Vater auf Unverständnis stieß. Nach dessen Tod verteilte Abibus sein Erbe an die Armen. Als der Statthalter von ihm verlangte, die Götzen anzubeten, weigerte er sich, wurde gefoltert, dann aber vom Erzengel Michael gerettet. Er bezog eine einsame Zelle in der Wüste bei Theben, wo er bis zu seinem Tod blieb. 42 Jahre lang lebte er ohne Essen und ohne Trinken, 66 Jahre ohne im Bett zu schlafen.

Ein Gefährte von Abibus wurde Apollo, er war der Sohn des in Akhmim lebenden Amone (Amoni) und der Musya (Esyā), die nach dem Verlust all ihrer Kinder wundersamer Weise noch einmal schwanger geworden war. Apollo hütete die Schafe seines Vaters. Mit Abibus lebte er dann in der Wüste bei Theben und nach dessen Tod ging er ins Kloster Ablug, wo er als Büßer lebte und sich ihm viele Jünger anschlossen.

Als Gefährten, die unter Abibus' Einfluss zu Märtyrern wurden, werden gelegentlich auch 12 Mägde, 43 Männer und 360 Frauen verehrt.

Apollo war nicht, wie verschiedentlich aufgrund von Verwechslung mit Apollo von Theben / von Bawit zu lesen, Zeitgenosse von Makarius dem Großen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Abibus und Apollo

Wikipedia: Artikel über Abibus und Apollo

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maria Dominica Mazzarello
Bernhardin Antonius96
Antonius von Souza
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 06.01.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• http://www.stmichaeleoc.org/Synaxarium/Tekemt_25.htm

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.