Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Ado von Jouarre

Gedenktag katholisch: 15. Dezember

Name bedeutet: der Edle (althochdt.)

Klostergründer, erster Abt in Jouarre
* um 600 bei Soissons in Frankreich
um 690 in Jouarre in Frankreich


Klosterkirche in Jouarre
Klosterkirche in Jouarre

Ado, Sohn des fränkischen Adeligen Autharius von La Ferté, der im Dienst der Merowingerkönige Chlotar II. und Dagobert I. stand, und seiner ersten Frau Aiga, war der Bruder von Aldowin von Rouen. Er wurde wie sein Bruder am Königshof erzogen und erhielt schon als Kind den Segen von Kolumban dem Jüngeren, der im Winter 610/611 bei seinen Eltern wohnte. Ado war dann einige Zeit Bediensteter am Königshof, wo er auch Eligius von Noyon begegnete, der ihn bewog, Mönch zu werden. Ado lebte dann in gänzlicher Abgeschiedenheit von der Welt auf seinem Besitz in Jouarre; 625 lud er Mönche aus Luxeuil - dem heutigen Luxeuil-les-Bains - ein; darunter waren sein Neffe Ebregisil, der später Bischof von Meaux wurde und Agilbert von Paris; mit ihnen gründete er Kloster Jotrum / Jouarre und leitete es als Abt. Ado starb in hohem Alter.

Das Kloster Jouarre wurde bald schon Doppelkloster und nahm später die Benediktinerregel an. Es ist bis heute bewohnt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ado von Jouarre

Wikipedia: Artikel über Ado von Jouarre

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Leontius von Cäsarea
Gregentios von Omirits
Xenia von Petersburg


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 10.10.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Adon_de_Jouarre

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.