Ökumenisches Heiligenlexikon

Agatho von Lipari

italienischer Name: Agatone

Gedenktag katholisch: 5. Juli

Name bedeutet: der Gute (griech.)

Bischof von Lipari, Bekenner
? in Lentini oder in Brucoli, Ortsteil von Augusta bei Siracusa


Altarbild in der Kathedrale in Lipari
Altarbild in der Kathedrale in Lipari

Agatho war der Überlieferung zufolge Bischof von Lipari, als dort demnach am 13. Februar 264 die Gebeine von Bartholomäus anlandeten. Später Überlieferung zufolge taufte er Neophytus von Lentini, nachdem er wegen der Verfolgungen der Kaiser Decius und Valerian aus Lipari geflohen und nach Lentini gekommen war, wo er in einer Höhle versteckt lebte. Andere Überlieferung nennt als Fluchtort eine Höhle in Brucoli, in der es damals ein Oratorium gab.

Der Name Agatho ist zusammen mit dem von Trophima im Martyrologium des Hieronymus genannt, demnach waren beide Märtyrer auf Sizilien.

An der Höhle in Brucoli wurde 1600 ein kleines Kloster errichtet; dessen Reste blieben nach dem verheerenden Erdbeben von 1693 die einzige nutzbare Kirche in der Gegend. Nach dem Erdbeben von 1990 wurde beschlossen, diese Kirche wieder herzustellen, damit wurde 2006 begonnen und das Santuarium Madonna dell'Adonai gebaut; in ihm wird das Marienbild bewahrt, das der Überlieferung zufolge Agatho gemalt hatte.

Im Martyrologium Romanum von 2001/2004 sind Agatho und Trophima als unhistorisch nicht mehr enthalten.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Agatho von Lipari

Wikipedia: Artikel über Agatho von Lipari

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Photinus
Ischyrion
Pius I
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.02.2020

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Agatone_(martire)

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.