Ökumenisches Heiligenlexikon

Agilram

auch: Agilramus, Agilramnus

1 Gedenktag katholisch: 8. September

Name bedeutet: der Rabe der Angeln (althochdt.)

Mönch
um 960 in Gorze bei Metz in Frankreich


Agilram war Benediktinermönch in einem Kloster in Toul, dann in einem Kloster in Metz, schließlich trat er ins damalige, von Abt Einold, der 933 bis 967 im Amt war, geleitete Kloster Gorze ein. Weil Agilram eines Tages der klösterlichen Strenge überdrüssig war, verließ er das Kloster und lebte mit weltlichen Freuden; aber die Mönche brachten ihn in das Kloster zurück und er führte fortan zur Buße ein äußerst strenges Leben. Er besaß auch die Gabe der Weissagung.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Agilram

Wikipedia: Artikel über Agilram

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Lucia Broccadelli von Narni
Eusebios von Nikomedia
Antonius von Carpentras
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.12.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: