Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Georg von Debelton

Gedenktag katholisch: 22. Januar

Gedenktag orthodox: 22. Januar

Name bedeutet: der Landmann (griech.)

Bischof von Debelton, Märtyrer
† um 817 in Bulgarien


Georg war Bischof von Debelton / Deultum - dem heutigen Debelt in Bulgarien. Nachdem die Bulgaren unter Khan Crumnus / Krum 812 Debelt und 813 Adrianopolis in Thrakien - das heutige Edirne in der Türkei - eingenommen hatten, wurden viele Christen gefangen genommen, so auch Bischof Georg, dazu Erzbischof Manuel von Adrianopolis, die Bischöfe Petrus und Leo (Leontos) 1, der Erzpriester Gabriel, der Priester Parodus (Parodius), die Tribune Johannes und Leo (Leontos) 2 sowie Sionius (Sionias). Noch im Gefängnis konnten sie viele Menschen zum Christentum bekehren, so dass Krums Nachfolger Omurtag den Tod dieser Anhänger Jesu Christi anordnete. Neben den Genannten starben 377 Gefährten und viele andere als Märtyrer in Bulgarien, bis Bulgarenfürst Boris I. sich um 865 taufen ließ.

1 Letzterer wird in der Orthodoxen Tradition Bischof von Nicäa - dem heutigen Íznik in der Türkei - genannt, Nicäa wurde aber nie bulgarisches Herrschaftsgebiet, sie drangen nur bis Konstantinopel - dem heutigen Ístanbul - vor.

2 Johannes und Leontos werden in der Orthodoxen Tradition ebenfalls als Priester bezeichnet.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Georg von Debelton

Wikipedia: Artikel über Georg von Debelton

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Pia
Paulus Victor Honoratus
Edith


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.01.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.