Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Ansbert von Mailand

italienischer Name: Ansperto Confalonieri da Biassono

Gedenktag katholisch: 7. Dezember

Name bedeutet: der durch Gott Glänzende (althochdt.)

Erzbischof von Mailand
* in Biassono bei Monza in Italien
7. Dezember 881 in Mailand in Italien


Ansbert, wohl Spross der Adelsfamilie Confalonieri, genoss schon als Diakon das Vertrauen von Kaiser Ludwig II., der ihn mit Lehen beschenkte. Im Juni 868 wurde er zum Erzbischof von Mailand ernannt und gründete kurz danach die Kirche San Pietro d' Agliate sowie die Schreibstube des Bistums mit Mönchen aus Tours, später auch die Kirche San Satiro an der Stelle der heutigen Kirche Santa Maria Presso San Satiro. 875 ging Ansbert nach Brescia und sorgte - offenbar gegen erhebliche Widerstände - für die Überführung des Leichnams des dort frisch verstorbenen Kaisers in die Basilika Sant'Ambrogio nach Mailand. 876 nahm er in Pavia an der Krönung von Karl dem Kahlen zum König von Italien teil und wurde auch von ihm beschenkt. 877 nahm er an einer SynodeSynode (altgriech. für Zusammenkunft) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden "Konzil" und "Synode" synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. in Ravenna teil, die unter Vorsitz von Papst Johannes VIII. die Verpflichtung der Erzbischöfe und Patriarchen festlegte, das Pallium aus der Hand des Papstes entgegenzunehmen und damit sich diesem unterzuordnen; Ansbert erreichte, dass der Mailänder Erzbischof dazu nicht selbst nach Rom reisen muss, sondern Beauftragte schicken kann.

877 geriet Ansbert in Konflikt mit Papst Johannes VIII., weil er Karlmann, den Sohn von Ludwig II., unterstützte bei seiner Kandidatur als König von Italien. Eine erneute Kontroverse gab es 878, weil der Papst ihm vorwarf, nicht an einer SynodeSynode (altgriech. für Zusammenkunft) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden "Konzil" und "Synode" synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. in Pavia teilgenommen zu haben. Am 1. Mai 879 wurde Ansbert zusammen mit vielen seiner unterstellten Bischöfe exkommuniziert, am 12. Oktober erklärte der Papst auf einem Konzil in Rom Ansbert für abgesetzt, was aber der KlerusEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. in Mailand nicht akzeptierte.

Eine in Mailand verfasste Schrift stellte Ansberts Verdienste dar und verteidigte die Unabhängigkeit des erzbischöflichen Stuhls der Stadt gegen den Einfluss aus Rom. Der Westfrankenherrscher Karl III. versuchte - zunächst erfolglos - zu vermitteln. Erst bei seiner Krönung zum König von Italien trafen sich Ansbert und Papst Johannes VIII. 880 in Ravenna und schlossen Frieden, wobei jeder die kirchliche Autorität des anderen anerkannte. Auch im 9. Jahrhundert war somit der Primat des Papstes über Mailand noch nicht durchgesetzt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ansbert von Mailand

Wikipedia: Artikel über Ansbert von Mailand

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Gregor VII
Achatius von Hither
Tertullinus


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 17.08.2019

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Ansperto

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.