Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Antonius Migliorati von Amandola

italienischer Name: Antonio

Gedenktag katholisch: 25. Januar
im Orden der Augustiner-Eremiten: 29. Januar

Name bedeutet: der vorne Stehende (latein.: aus dem Geschlecht der Antonier)

Ordensmann, Priester
* 17. Januar 1355 in Amandola in Italien
25. Januar 1450 daselbst


Antonius Migliorati
Antonius Migliorati

Antonius war Sohn des Bauern Simpliciano Migliorati. Er wollte in die Fußstapfen von Nikolaus von Tolentino treten und schloss sich deshalb den Augustiner-Eremiten in Amandola an. Nach Ablegung der Gelübde und Abschluss der Ausbildung wurde er um 1380 zum Priester geweiht. Ab etwa 1385 wirkte er für zwölf Jahre in Tolentino an der Basilika di San Nicola als Sakristan, dann in der Gegend um Bari als Prediger. Nach der Rückkehr nach Amandola wurde er Prior seines Konvents und begann mit dem Bau einer neuen Kirche.

Antonius wurde schon bald nach seinem Tod verehrt. 1453 wurden seine Gebeine in die neue Kirche übertragen, 1641 in einen schmuckvollen Holzsarg und 1897 in einen Marmorsarg umgebettet, 1899 seine Gebeine gekrönt.

Kanonisation: Antonius wurde am 11. Juli 1759 durch Papst Clemens XIII. seliggesprochen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Antonius Migliorati von Amandola

Wikipedia: Artikel über Antonius Migliorati von Amandola

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hilaria von Augsburg
Humbelina von Jully sur Sarce
Cornelius


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 29.07.2018

Quellen:
• http://www.katolsk.no/biografier/historisk/aamandol
• https://it.wikipedia.org/wiki/Antonio_Migliorati
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/90147

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.