Ökumenisches Heiligenlexikon

Antonius von der Kirche

italienischer Name: Antonio della Chiesa

Gedenktag katholisch: 22. Januar
nicht gebotener Gedenktag im Dominikanerorden

Name bedeutet: der vorne Stehende (latein.: aus dem Geschlecht der Antonier)

Ordensmann, Priester
* in San Germano bei Vercelli in Italien
22. Januar 1459 in Como in Italien


Pfarrkirche in San Germano mit Mosaik von Antonius (links) und Ortspatron Germanus von Auxerre (Mitte)
Pfarrkirche in San Germano mit Mosaik von Antonius (links) und Ortspatron Germanus von Auxerre (Mitte)

Antonius trat in Vercelli ins damalige Kloster San Paolo der Dominikaner ein. Er war ein durch seinen Lebenswandel, seine Frömmigkeit und seine Bildung ausgezeichneter Mann und als Prediger mächtig in Wort und Tat. Er war Prior des Klosters in Savona, von San Marco in Florenz, sowie der Klöster in Bologna, Genua und des damaligen Klosters San Giovanni in Pedemonte - an der Stelle des heutigen Bahnhofs - in Como, wo er durch seine Predigten besonders segensreich wirkte.

Antonius wurde in der Kirche des damaligen Klosters San Giovanni in Pedemonte in Como bestattet; dieses wurde 1814 aufgelöst und zerstört. Am 24. Juli 1813 wurden seine Gebeine feierlich in die Kirche nach San Germano übertragen. 1913 wurde an seinem Geburtshaus eine Gedenktafel angebracht.

Kanonisation: Antonius wurde 1819 durch Papst Pius VII. seliggesprochen.

Die Kirche San Marco in Florenz ist täglich von 10 Uhr bis 12.30 Uhr und von 16.30 Uhr bis 19 Uhr - mittwochs nur am Nachmittag - geöffnet. (2020)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Antonius von der Kirche

Wikipedia: Artikel über Antonius von der Kirche

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Grimbald von Winchester
Oscar Romero
Johann Sebastian Bach
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 27.03.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/90753 - abgerufen am 27.03.2022 https://it.wikipedia.org/wiki/Chiesa_di_San_Germano_(San_Germano_Vercellese) - abgerufen am 27.03.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.