Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Aymard von Cluny

auch: Aimar, Ademar, Aldemar
auch: der Blinde

Gedenktag katholisch: 5. Oktober

Name bedeutet: durch Adel berühmt (althochdt.)

Abt in Cluny
† 5. Oktober 963 oder 965 in Cluny in Frankreich


Aymard wurde möglicherweise schon 938 von Abt Odo zu seinem Nachfolger in Cluny bestimmt und trat um 942 in das Amt als dritter Abt von Cluny ein. Er sorgte besonders für das wirtschaftliche Wohlergehen seines Klosters und erhielt 949 von Papst Agapitus II. die Sonderrechte bestätigt. 954 trat er von seinem Amt zurück und übergab es Majolus, weil er zunehmend erblindete; damals lebten mehr als 132 Mönche in der Abtei.

  Schriften von Aymard gibt es online zu lesen in den Documenta Catholica Omnia.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Aymard von Cluny

Wikipedia: Artikel über Aymard von Cluny

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Heinrich Hahn
Maria Merkert
Bertheid


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 02.09.2015

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 1. Herder, Freiburg im Breisgau 1993

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.