Ökumenisches Heiligenlexikon

Basilides und Gefährten

auch: Basilius, Fasilidas, Wasilides

Gedenktag katholisch: 8. September

Gedenktag koptisch: 8. September

Gedenktag äthiopisch-orthodox: 8. September

Name bedeutet: der Königliche (griech.)

Minister in Rom, Märtyrer
* in Rom
nach 284 in Cyrene / Kyrene, heute Shahhat in Libyen


Basilides war Minister unter fem von 283 bis 284 regierenden Kaiser Numerianus, der mit Basilides' Schwester Patricia verheiratet war und mit der er die zwei Söhne Awsabyos (Eusebyus) und Macarius hatte. Im Krieg gegen das persische Sassanidenreich schickte Kaiser Numerianus 283 seinen eigenen Sohn Yustus (tatsächlich: Carus) sowie Basilides' Sohn Awsabyos in den Kampf gegen diese Feinde.

Agrippita, der zunächst Hirte war und dann Soldat in der kaiserlichen Armee, wurde Vorsteher im Stall der königlichen Pferde und dann Ehemann von einer Tochter des Kaisers Numerianus. Diese machte der legendarischen koptischen Überlieferung zufolge ihren Mann zum Kaiser und nannte ihn Diokletian 1. Als er vom Beginn der Christenverfolgung durch den neuen Kaiser hörte, kehrte Basilides nicht in den Dienst zurück. Als Yustus und Awsabyos siegreich aus dem Kampf gegen die Perser zurückkehrten, wollten sie den ungläubigen Diokletian töten und das Kaiserreich Numerianus' Sohn Yustos zurückgeben. Basilides hinderte sie an dieser Tat, versammelte seine Armee und seine Sklaven und teilte ihnen mit, dass er selbst um Christi willen als Märtyrer sterben wolle, woraufhin diese alle antworteten, auch sie seien dazu bereit. Diokletian, der sich vor ihnen fürchtete, verbannte sie nach Ägypten in verschiedene Provinzen.

Basilides wurde in die Kyrenaika - den Landstrich um Cyrene - verbannt, wo Masrus Statthalter war. Der ließ ihn schwer foltern, wobei Basilides durch einen Engel getröstet wurde: er wurde auf eine Quetschmaschine gelegt, mit eisernen Kämmen und mit einer Säge gequält und auf ein rotglühendes Eisenbett gelegt; schließlich befahl Masrus, Basilides den Kopf abzuschlagen.

Als Gefährten von Basilides werden genannt Abadir (Apater) und seine Schwester Eraee (Herai), Awsabyos (Eusebius), Macarius, Claudius, Victor und Theodor El-Mishreke, der an einen Baum genagelt wurde. Zudem gab es 5.793 Gefährten oder nach anderer Überlieferung 7033 Sklaven des Basilides, 5700 Männer (oder 14.700 Männer), 37 Frauen und 2300 Zuschauer bei ihrem Martyrium, die alle als Märtyrer starben.

1 Die Herkunft von Kaiser Diokletian ist tatsächlich nicht eindeutig geklärt; er war wohl Sohn eines Schreibers oder eines freigelassenen ehemaligen Skalven, möglicherweise hieß seine Mutter Diocletia, vielleicht sein Geburtsort Dioclea bei Salona - dem heutigen Solin bei Split in Kroatien.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Basilides und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Basilides und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Irmgard von Baindt
Margaret Clitherow
Genoveva
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.12.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://www.copticchurch.net/synaxarium/1_11.html?lang=en#1 - abgerufen am 13.12.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.